Ziele richtig formulieren – Erfolg ist kein Zufall
Follow on Bloglovin

Ziele richtig formulieren – Das A & O beim Ziele erreichen

Hast du dich schon mal gefragt, warum du dein Ziel mehr sport zu treiben oder deinen Umsatz zu steigern nicht so erreichst, wie du gern würdest?

 

Sicher hast auch du dir schon Ziele setzen wollen und diese Ziele nie oder nur unzufrieden stellend erreicht. Richtig? Wo man selbst gern von Pech redet und glaubt, äußere Umstände seien Schuld am eigenen Versagen, liegt die Ursache dafür, dass du nicht deine Ziele erreichen kannst viel tiefer.

 

Dabei ist es im Grunde, wie mit den beliebten guten Vorsätzen zu Silvester. Gute Vorsätze sind auch nur Ziele. Doch was hält uns immer wieder davon ab, sie tatsächlich in die Tat umzusetzen?

 

Lies weiter: Weihnachten, Silvester & Ausreden: Gute Vorsätze sind auch nur Ziele & 5 gute Vorsätze fürs neue Jahr, die rocken und wie du sie garantiert durchhältst

 

Doch woran liegt es, dass wir manche Ziele erreichen und andere Ziele wiederum schlichtweg verfehlen? Und was noch viel wichtiger ist: Wie kannst du deinen Erfolg selbst in die Hand nehmen und dir Ziele setzen, die du schließlich auch erreichst?

 

Lies weiter: Ziele erreichen: Mini-Crashkurs zum Erfolg – So erreichst Du Deine wahren Ziele

 

Ziele erreichen mit Erfolg – Auf die richtige Formulierung kommt es an

Ein häufiger Killer eines jeden Ziels liegt bereits in der Formulierung. Was banal klingt, hat einen sehr großen Einfluss auf unseren Erfolg bei Erreichen von Zielen.

 

Nehmen wir das oben genannte Beispiel: „Ich setze mir das Ziel, meinen Umsatz zu steigern und möchte dieses Ziel innerhalb der nächsten sechs Monate erreichen.“

 

Ist diese Zielsetzung gut oder eher schlecht formuliert?

 

Das Ziel ist teilweise richtig formuliert, da bereits ein Zeitraum benannt ist, welchen du dir selbst immer setzen solltest, um dein Ziel auch tatsächlich nicht aus den Augen zu verlieren. Andererseits fehlt es dem Beispielziel an Genauigkeit. Eine Umsatzsteigerung von einem Euro ist auch eine Steigerung des Umsatzes, doch sicher nicht, was du dir dabei vorgestellt hast.

 

Wenn du Ziele richtig formulieren willst, musst du auf ein paar Tricks achten, um das Erreichen deiner Ziele maßgeblich voran zu bringen.

 

Ziele sind ein mächtiges Instrument

Ziele können ein mächtiges Instrument sein, um dein Leben in die Richtung zu lenken, die du dir wünschst und somit langfristig dein Traumleben leben zu können. Alles hängt letztlich von einer einzigen Entscheidung und davon ab, ob du dir wahre Ziele setzen kannst.

 

Lies weiter: Die Macht der Entscheidung – Wie eine einzelne Entscheidung Dein ganzes Leben verändert & Ziele setzen: So findest Du endlich Deine wahren Ziele

 

Sobald du dir Ziele setzt, nimmst du deine Umgebung automatisch anders wahr. Du sieht Gelegenheiten und Möglichkeiten, die dir zuvor niemals aufgefallen wären. Einfach, weil du für diese Informationen keine Verwendung hattest.

 

Sobald du deine Ziele richtig formulierst, bringst du diesen Mechanismus in Gang. Du richtest nicht nur dein bewusstes Denken auf dein neues Ziel aus, sondern teilst dieses auch deinem Unterbewusstsein mit. Deine Wahrnehmung wird nun auf alle möglichen Bestandteile deines Ziels ausgerichtet.

 

Wenn sich dir eine Gelegenheit bietet, laufen blitzschnell Prozesse zur Bewertung und Einordnung dieser Gelegenheit ab, die dich letzten Endes dazu bewegen, diese wahrzunehmen oder nicht. Das Ganze passiert nicht bewusst. Dein Unterbewusstsein übernimmt diese Arbeit für dich und lässt dich plötzliche Ideen haben.

 

Erst nachdem du etwas als relevant für dein Ziel definiert hast, gelangen alle notwendigen Information in dein Bewusstsein und du beginnst aktiv über deine Möglichkeiten und Optionen nachzudenken.

 

Alles fügt sich zur gegebenen Zeit und alles, was du brauchst wird zu dir kommen, wenn du bereit dazu bist.

 

Dies ist ein fantastisches Prinzip. Doch auch, wenn es nun so erscheint, als könntest du dich beruhigt zurücklehnen und deine Ziele erreichen sich von allein, ist es nicht so einfach. Das Erreichen deiner Ziele fordert dir dennoch jede Menge Arbeit ab. Du brauchst Motivation für dein Ziel, Selbstdisziplin, eine gute Planung und vor allem Beständigkeit auf deinem Weg zur Zielerreichung.

 

Lies weiter: Ziele richtig planen: In 4 einfachen Schritten zum Erfolg & Zielerreichung: Der #1 Grund warum so viele nicht ihre Ziele erreichen

 

Ziele richtig formulieren

Doch was ist nun eigentlich das große Geheimnis, um Ziele richtig formulieren zu können?

 

Tatsächlich kannst du beim richtigen Formulieren von Zielen einiges falsch machen. Damit dir das nicht mehr passiert, erfährst du jetzt die vier wichtigsten Schritte, um deine Ziele richtig zu formulieren.

 

Bevor du dir die Arbeit machst, deine Ziele richtig auszuformulieren, solltest du überprüfen, ob es sich um wahre Ziele handelt, die echten Bedürfnissen dienen. Nur diese Ziele haben die Macht, dich wirklich und echt zu motivieren.

 

Lies weiter: Werte & Bedürfnisse: Ihre unschätzbare Bedeutung beim Erreichen von Zielen

 

Wenn du deine Ziele richtig formulieren willst, dann orientiere dich an den folgenden 4 Punkten

Schritt 1: Konkrete Ziele formulieren

Du willst endlich deine Ziele erreichen, weißt bisher aber noch nicht genau, wie du anstellen kannst?

Obwohl du eine echte Motivation für dein Ziel hast, verlierst du es immer wieder aus den Augen und findest keine Zeit, um es endlich anzupacken?

 

Wenn auch du bisher deine Ziele nur schwer oder gar nicht erreichen konntest, dann kann die Formulierung deiner Ziele ein entscheidender Faktor sein. Hast du deine Ziele schon mal aufgeschrieben und darauf geachtet, deine Ziele richtig zu formulieren?

 

Anstatt mehr Sport treiben zu wollen, solltest du die Sportart konkret benennen. Wenn du disziplinierter arbeiten möchtest, dann erstell dir einen Zeitplan, den du befolgst. Alles andere ist zu wage und verleitet dazu, deine Ziele auf morgen zu verschieben oder komplett aufzugeben.

 

Schritt 2: Messbare Ziele formulieren

Messbare Ziele bieten dir die Möglichkeit, deinen Erfolg zu überprüfen. Darum sollte deine Zielformulierung immer einen zu erreichenden Wert beinhalten. Zum Beispiel möchtest du 10 neue Kunden im nächsten Monat akquirieren oder mit Pilates drei Kilogramm abnehmen.

 

Sicher bemerkst du bereits beim Lesen den großen Unterschied. Mit Pilates drei Kilogramm abzunehmen, klingt viel motivierender, als ein diffuses „mehr Sport treiben“. Du hast direkt ein Bild zu deiner Zielerreichung und eine Idee, wie du dein Ziel erreichen kannst.

 

Lies weiter: Ziele erreichen sich nicht selbst – Wie Du der Null-Motivation-Stimmung den Kampf ansagst

 

Schritt 3: Ziele positiv formulieren

Der größte Fehler, den ich früher immer wieder gemacht habe, wenn ich meine Ziele formuliert habe, war das Betonen des Negativen. Was genau soll das heißen? Ich habe mich immer auf das konzentriert, was ich schlecht finde und deswegen vermeiden will. Stichwort Wegmotivation.

 

Lies weiter: 2 Arten der Motivation: Was Dich beim Erreichen Deiner Ziele wirklich motiviert

 

Wirklich erfolgreich bin ich beim Erreichen meiner Ziele erst, seit ich es genau anders herum mache. Ich formuliere meine Ziele nur immer positiv. Anstatt zu notieren, was ich nicht will, überlege ich mir, was ich wirklich will und welches Bedürfnis hinter diesem Ziel steht.

 

Wenn ich zum Beispiel über meine finanzielle Situation nachdenke und was mein Ziel ist, so hätte ich früher gesagt: „Ich möchte nicht arm sterben und im Leben jeden Cent umdrehen müssen.“

 

Das klingt alles andere als motivierend und das Negative springt einem regelrecht ins Gesicht. Viel besser ist es daher, seine Ziele immer positiv zu formulieren.

 

Das gleiche Beispiel nochmal, nur dieses Mal mit einer positiven Formulierung.

„Ich möchte mein Traumleben leben, wozu ein gutes Einkommen gehört, sodass ich mir die finanzielle Freiheit leisten kann, die ich mir wünsche.“

 

Wenngleich die Kernaussage die gleiche ist, wirken beide Formulierungen meines Ziels grundverschieden. Die positive Formulierung erschafft sofort ein positives Bild mit positiven Emotionen, welche das Ziel insgesamt positiv wirken lassen. Die Hinmotivation wird angesprochen.

 

Lies weiter: Weil ich meine Ziele erreichen will: Positive Kommunikation mit Dir selbst

 

Schritt 4: Realistische Ziele formulieren

Du willst die Königin der Welt werden? Ok, vielleicht solltest du etwas tiefer stapeln.

Zwar kann und sollte man große Ziele in Teilziele aufteilen, aber dennoch ist es wichtig erreichbare Ziele zu formulieren. Dabei ist es sehr unterschiedlich, was für den einen erreichbar ist und für einen anderen wiederum nicht.

 

Wenn du es dir vorstellen kannst, kannst du es auch erreichen. Hierbei ist entscheidend, dass du es dir wirklich vorstellen kannst und es sich nicht nur lediglich um einen wäre-schön-Wunschtraum handelt.

 

Sobald du dir etwas wirklich vorstellen kannst, kannst du auch die Motivation entwickeln, dein Ziel zu erreichen. Wichtig ist auch hier wieder die richtige Planung deiner Ziele.

 

Darum frag dich beim Formulieren deiner Ziele immer, ob diese mit einer Anzahl überschaubarer Schritte erreichbar sind. Sobald du deinen Plan zum Erreichen deiner Ziele ausgearbeitet hast, kann es losgehen. Ein Plan macht dein Ziel realistisch erreichbar. Denn ein Plan gibt dir Orientierung und du würdest beim Planen schnell merken, wenn es kein wahres Ziel ist und du dein Ziel deshalb nie erreichen könntest.

 

Was ein realistisches Ziel ist entscheidest immer nur du selbst. Trotz allem sollten deine Ziele für dich selbst realistische Ziele sein, um sie erreichen zu können.

 

Lies weiter: Ziele richtig planen & erreichen mit der 5 Punkte Agenda & Ziele erreichen mit der richtigen Fokussierung auf das Wesentliche

 

 

Du magst diesen Post? Teile ihn!

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein
*

Ich bin einverstanden mit der Datenspeicherung nach DSGVO

Bitte gib hier deinen Namen ein

Eins + Vier =