Wie Du Deine Ziele erreichen kannst & wie nicht
Follow on Bloglovin

Sich selbst Ziele setzen

Das Thema Ziele setzen dürfte inzwischen so ausgeleiert sein, wie ein alter Gummi. Wenn ich schon höre, dass es um Ziele setzen geht, fall ich direkt von Langeweile in Ohnmacht.

 

Kommt dir bekannt vor? Ich kann dir versichern, mir ging es genauso. Mit dem Thema Ziele konnte man mich so richtig jagen.

 

Das war, bevor ich herausfand, wie es mit dem Erreichen von Zielen wirklich funktioniert.

 

Warum jedoch war das Thema Ziele ein rotes Tuch für mich?

Ganz ehrlich? Weil ich keine hatte. Und jedes Mal, wenn es um Ziele erreichen ging, wurde mir schmerzhaft klar, was mir im Leben fehlte: Eigene Ziele.

 

Ziele & der Spaß am Erreichen

Wenn mir noch vor ein paar Jahren jemand gesagt hätte, dass ich heute vom Ziele setzen und Ziele erreichen völlig besessen sein würde, hätte ich ihn für völlig wahnsinnig erklärt.

 

Nichts wirkte für mich weiter weg, als Begeisterung dafür, mir Ziele zu setzen.

 

Im Grunde ist es auch ganz einfach nachvollziehbar. Wenn man nicht weiß, wie man ein Ziel erreicht, dann kann das Setzen von Zielen einfach nur frustrieren.

 

Jedes Mal, wenn man sich seine Ziele anschaut, und einem dabei bewusst wird, dass man diesem Ziel noch keinen Millimeter näher gekommen ist, fühlt man sich wie ein Versager. Und da sich niemand gern wie ein Versager fühlt, vermeidet man es von vornherein, sich ein Ziel zu setzen.

 

So jedenfalls ging es mir früher. Das war, bevor ich herausfand, wie absolut spannend und beflügelnd es sein kann, Ziele zu erreichen.

 

Ja genau. Ziele setzen und Ziele erreichen sind zwei grundverschiedene Dinge. Oftmals wird allerdings beides in den gleichen Topf geworfen. Fast so, als könne man sie damit erreichen, dass man sie sich lediglich setzt.

 

Das ist kompletter Blödsinn, aber das muss ich dir sicher nicht sagen.

Doch auf die Gefahr hin, dass du über mich lachst. So einfach habe ich damals gedacht. Heute weiß ich es besser.

Zum Glück.

 

Es beginnt mit dem ersten Schritt: Ziele setzen

Das Setzen von Zielen stellt lediglich den ersten Schritt in Richtung Erfolg dar. Im Grunde geht es darum, dass du dir klar darüber wirst, wo du hin möchtest. Sprich in welche Richtung soll es gehen und wie stellst du dir dein Traumleben vor?

 

Wenn du dir diese Fragen beantwortest, wirst du automatisch eine Situation in deinem Kopf haben, welche sich von deiner heutigen unterscheidet. Die Überwindung dieser Differenz ist im Grunde das Ziel.

 

Klingt gar nicht so schwer oder?

 

Selbstsabotage durch innere Blockaden

Für viele von uns sind es jedoch genau diese Fragen, welche Probleme machen.

 

Ich dachte zunächst auch, dass es super einfach wird, mir mein Traumleben zu erdenken. Doch überraschenderweise war dem nicht so.

 

Als ich begann, mich zum ersten Mal damit zu befassen, wo ich hin will im Leben, musste ich feststellen, dass ich keinen blassen Schimmer hatte, was ich eigentlich will. Ich wusste viel mehr darüber, was ich nicht will, als darüber, was ich mir wünschte.

 

Und wie ich heute weiß, kommt das sehr oft vor.. In meiner Coaching Arbeit sehe ich genau dieses Phänomen immer und immer wieder.

 

Wir wurden gesellschaftlich sehr stark darauf geprägt, was alles nicht möglich ist, nicht geht und was wir nicht gut zu finden haben. Schaut man sich nur mal die Nachrichten an, so merkt man sofort, dass diese von negativen Schlagzeilen leben. Positive Nachrichten verkaufen sich einfach nicht so gut.

 

Und so wundert es kaum, dass wir innerlich negativ fokussiert sind. Man könnte das auch als innere Blockaden bezeichnen.

 

Diese inneren Blockaden sind jedoch wahnsinnig schädlich für dich, deine Ziele und deinen Erfolg. Denn sie verursachen ein großes Problem: Sie halten blockieren dich und halten dich klein!

 

Zielen liegen außerhalb der Komfortzone

Innere Blockaden gehen immer auch mit Angst einher. Letztlich ist es die Angst, welche uns abhält, das Leben zu leben, welches wir uns wünschen. Indem du vermeidest, das zu tun, was notwendig ist, um deinen Zielen näher zu kommen und stattdessen nur das unternimmst, was angenehm ist, sabotierst du dich selbst.

 

Du gibst deiner Angst nach und verlierst damit die Kontrolle über deine Ziele und dein Traumleben.

 

Der bedeutendste Schritt, den jeder, der seine Ziele erreichen will, gehen muss, ist jener über die Grenze der eigenen Komfortzone.

 

Deine Komfortzone ist dabei nicht zwangsläufig nur der Bereich, in welchem du dich emotional wohlfühlst. In meinen Coachings erlebe ich es immer wieder, dass Klienten sich ein inneres Gefängnis erschaffen haben, mit welchem sie alles andere als glücklich sind. Doch die Angst vor der Veränderung hält sie davon ab, überhaupt erst damit zu beginnen, ihre Ziele erreichen zu wollen. Das ist unheimlich tragisch und zudem völlig unnötig.

 

Die Komfortzone ist der Bereich, in welchem du dich sicher fühlst. Das ist ein großer Unterschied zu sich wohlfühlen. Die meisten Frauen sind in der Lage große emotionale Lasten zu tragen. Das, was sie dazu motiviert, ist zumeist eine gefühlte Sicherheit im Bekannten.

 

Ziele sind aber immer Neuland. Andernfalls wären es keine Ziele, sondern bereits integrale Bestandteile des eigenen Lebens. Um deine Ziele erreichen zu können, musst du also zwingend deine Komfortzone verlassen. Du musst den Mut zur Veränderung haben und aktiv in Richtung deiner Ziele und deines Traumlebens gehen.

 

Niemand gesagt, dass es leicht ist

Wenn es einfach wäre, würde es jeder machen. Dann würde jede einzelne von uns alle ihre Ziele erreichen und jede Frau auf der Welt würde ihr Traumleben leben.

 

Es ist aber nicht leicht. Neues zu erschaffen ist immer mit Anstrengung und persönlicher Entwicklung verbunden.

 

Allerdings kann es leicht werden. Wenn du dein Mindset dahingehend veränderst, dass es für dich anstatt gegen dich arbeitet. Vom psychologischen Standpunkt aus geht es immer nur um Wahrnehmung.

 

Das richtige Mindset unterstützt Dich auf Deinem Weg

Die eigene Komfortzone in den Bereich des Unbekannten zu verlassen ist hart und erfordert Arbeit. Viele sind oftmals jedoch nicht bereit, die nötige Arbeit zum Erreichen ihrer Ziele zu investieren.

 

Stattdessen wird oft vom Erfolg über Nacht geträumt. Diesen gibt es nicht. Solange du davon träumst, bist du nicht bereit, deine Ziele zu erreichen. Dir fehlt das passende Mindset.

 

Das Internet ist voll von Möglichkeiten, wie du angeblich super schnell mit null Aufwand viel Geld verdienen kannst. Das ist eine Illusion. Auch im Internet wirst du nicht schnell Geld verdienen.

 

Lies weiter: Wunschtraum – Schnell Geld verdienen im Internet

 

Und genauso ist es mit deinen Zielen. Du wirst niemals supidupi schnell und ohne Aufwand deine Ziele erreichen. Das ist unmöglich. Der Erfolg über Nacht ist ein Mythos.

 

Wenn du jemanden siehst, wie er ganz plötzlich großen Erfolg hat und vorher komplett unbekannt war, dann liegt das nicht daran, dass derjenige das Geheimnis für den Erfolg über Nacht kennt. Denn was du nicht siehst, ist die viele Arbeit, die derjenige in den letzten 10 Jahren in den Aufbau seines Online Business (oder Musikkarriere etc.) investiert hat.

 

Willst du den gleichen Erfolg beim Erreichen deiner persönlichen Ziele, dann schau hinter die Kulissen. Erfolg hat nichts mit Glück zu tun.

 

Lies weiter: Erfolg ist kein Glück

 

Starte heute, dich zu fragen, was dich wirklich von deinen Zielen und deinem Traumleben abhält.

Beginn noch heute damit, deine Komfortzone zu verlassen.

 

Denn der perfekte Zeitpunkt dein Traumleben zu gestalten, ist immer JETZT.

 

Du magst diesen Post? Teile ihn!

 

Vielleicht auch interessant für dich:

Die Psychologie von Erfolg – Warum manchen Menschen scheinbar alles gelingt

Selbstsabotage #2: Vergleiche mit anderen

6 Tipps für einen super produktiven Morgen

Ziele richtig formulieren – Erfolg ist kein Zufall

Ziele richtig planen mit der 5 Punkte Agenda

 

 

2 Kommentare

  1. Ein motivierender Beitrag! Ich arbeite seit letztem Jahr gezielt an meinen Zielen zu meinen Wünschen und meinem Traumleben. Es läuft mal besser, mal schlechter aber ich bleibe auf Kurs und darauf kommt es schließlich an. Aber ich gebe dir Recht, man darf nicht erwarten das alles wie durch Zauberhand geschieht, man ist für seine Erfolg selbst verantwortlich und der erste Schritt ist und bleibt anzupacken, loszulegen und wie du sagst: Raus aus der Komfortzone.

    Liebe Grüße Eileen

    • Hallo Eileen,

      Dranbleiben ist auf jeden Fall das Wichtigste. Denn sobald man aufhört, seine Ziele konsequent zu verfolgen, verliert man. Es wird immer Momente geben, in denen es schwerer fällt, als in anderen. Da zeigt sich, ob man dieses Ziel auch wirklich erreichen will.
      Ich wünsche dir, dass du all deine Ziele erreichen wirst.

      Liebe Grüße
      Janine

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein
*

Ich bin einverstanden mit der Datenspeicherung nach DSGVO

Bitte gib hier deinen Namen ein