Ziele-Check: Mit einem Ritual das alte Jahr zum Jahreswechsel schließen
Follow on Bloglovin

Das alte Jahr mit einem Ritual verabschieden

War dieses Jahr ein gutes Jahr für dich?

 

Oftmals lässt sich das gar nicht so spontan sagen. Jedes Jahr hat seinen Höhen und Tiefen und jedes Jahr hält für uns Herausforderungen bereit.

 

Ob wir das Jahr als ein gutes empfinden, hängt hauptsächlich davon ab, wie wir unsere Herausforderungen betrachten und wie wir mit Problemen umgehen.

 

Lies weiter: Nimm die Herausforderung an und erreiche endlich dein Ziel

 

Wie ist das bei dir? Brauchst du zu Silvester ein Ritual, um das vergangene Jahr abschließen zu können?

 

Egal, wie das letzte Jahr für dich verlaufen ist, du hast die Macht deine Erfahrungen und dein Leben im neuen Jahr komplett zu verändern.

 

Denn es hängt ganz allein von dir ab, ob ein Jahr ein gutes Jahr wird oder nicht. Du allein triffst die Entscheidung dazu, wie du mit Herausforderungen umgehst und ob du deine Ziele erreichen wirst.

 

Und auch du allein entscheidest, ob du dir überhaupt Ziele setzen willst und vor allem welche. Kennst du bereits dein Lebensziel? Falls nicht, hast du die Gelegenheit, es im neuen Jahr besser zu machen und zu wissen , wohin deine Reise gehen soll.

 

Doch auch, wenn das Ende des Jahres nicht gerade von der besinnlichen Zeit zu Weihnachten angekündigt wird, hast du jeden einzelnen Tag im Jahr die Möglichkeit, für dich eine Entscheidung zu treffen und deinen Lebensweg in eine neue Richtung zu lenken.

 

Lies weiter : Die Macht der Entscheidung – Wie eine einzelne Entscheidung dein ganzes Leben verändern kann

 

Silvester, wenn die Uhr Null schlägt

Wir wissen, wenn die Uhr zu Silvester Mitternacht schlägt und der Nachthimmel durch bunte Raketen hell erstrahlt, wird sich trotz allem nichts auf magische Weise plötzlich verändern.

 

Auch Silvester und der Neujahrstag sind Tage, wie alle anderen auch.

 

Ich weiß nicht, wie es dir mit dem Jahreswechsel ergeht. Für mich fühlt es sich immer so an, als könnte ich die Dinge komplett verändern. Es ist ein frischer, neuer Start in ein vollkommen neues Jahr.

 

Natürlich ist das reine Kopfsache. Aber geht es nicht genau darum? Sich selbst mental positiv auf Veränderungen einstellen, Ziele setzen und diese Ziele erreichen wollen?

 

Lies weiter: Weil ich meine Ziele erreichen will: Positive Kommunikation mit Dir selbst

 

Ein schönes Ritual zum Jahresabschluss

Wie wäre es, das Jahresende mit einer wirklich einfachen Übungen abzuschließen?

 

Dieses einfache und dennoch sehr hilfreiche Ritual zum Jahreswechsel mag einfach klingen, ist aber trickreicher, als es zunächst erscheint.

 

Du kannst dieses kleine Ritual entweder alleine durchführen, oder mit einem Partner. Ein Partner hat den Vorteil, dass du eine objektive Meinung erhältst und dich nicht in andere Aktivitäten verzetteln kannst.

 

Denn viel zu oft sieht man selbst die eigenen Leistungen und erreichten Ziele nicht oder in einem ganz anderen Licht, als andere uns und unser Leben wahrnehmen.

 

Wenn du also deine Leistungen gern mal unter den Teppich kehrst, hilft es dir vermutlich, dieses kleine Rituale mit einem Partner zu machen.

 

Nimm dir am besten jemanden an deine Seite, der dich gut kennt und dich wirklich sieht sowie das, was du alles Gutes erreicht hast in den letzten zwölf Monaten. Auf diese Weise wird dein Partner mehr aus die herausholen, als du selbst.

 

Ziele-Check: Lass das Silvester-Ritual beginnen

Das Ritual zum Jahreswechsel beginnt damit, dass du entweder dich selbst oder ihr euch gegenseitig fragt, worauf ihr im vergangenen Jahr stolz seid.

 

Pssst… Wenn Silvester zu fröhlich ist und der Neujahrstag zu müde, gibt es zum Glück noch die allererste Woche des neuen Jahres, in welcher du sicher eine Stunde Zeit findest, um das vergangene Jahr mit deinem Ziele-Check abzuschließen.

 

Beginne deinen Ziele-Check am besten mit „Ich bin stolz auf…“ und liste Dinge auf wie:

 

Ziele, die du in deinem Business erreicht hast

Schwierige Herausforderungen, die du bewältigt hast

Momente, wo du deine Komfortzone verlassen hast

Allgemeine Ziele, die du erreicht hast

Persönliche Errungenschaften

 

Erwähne alles, für was du dich selbst loben und wertschätzen möchtest.

Und jetzt kommt der Trick, wie du dieses kleine Ritual für dich selbst aufs nächste Level hebst.

 

Dein Partner fragt dich eine ganz einfache Frage: Was noch?

 

Dann kommt im Normalfall zuerst Stille. Und das ist gut so. Jetzt ist es nicht an dir, deinen Partner aufzufordern und in seine Themen einzutauchen.

 

Frag dich einfach nur selbst: Was noch? und warte.

 

Du solltest dich selbst so lange weiterfragen, bis du rund 50 Antworten für dich gefunden hast, auf welche du wirklich stolz bist.

 

Glaub mir, da werden viele Pausen sein, in denen du denkst, du seist fertig. Und dann plötzlich fällt dir ein „Oh wow, das habe ich komplett vergessen!“ Anschließend frag dich weiter, „Was noch?“.

 

Auch wenn es manchmal etwas schwierig ist, die Übung durchzuhalten, gib nicht auf. Vertrau mir, es lohnt sich.

 

Die Liste deiner Errungenschaften ist wichtig, aber die Frage „Was noch?“ ist absolut zentral.

 

Vielleicht bleibst du nach fünf Dingen, auf die du stolz bist, stecken, weil du dich nicht traust, weiter zu fragen. Wenn wir uns nicht die Zeit nehmen, über das, was wir erreicht haben, nachzudenken, vergessen wir das Meiste schlichtweg.

 

Ein mieses Jahr und was du dagegen tun kannst

War das vergangene Jahr ein mieses Jahr?

 

Ich habe diesen kleinen Ziele-Check zum Jahreswechsel mit einer Klientin im Coaching gemacht. Zunächst dachte sie, sie hätte ein richtig blödes Jahr gehabt. Doch dann, als ich sie immer wieder fragte, Was noch?, fand sie heraus, dass ihr Jahr gar nicht so schlecht war, wie sie die ganze Zeit dachte.

 

Wir brauchten eine knappe Stunde bis sie schließlich fast 50 Dinge aufgelistet hatte, auf die sie wirklich stolz war. Jedoch kam sie nicht einfach so darauf, sondern musste sich damit auseinandersetzen und vor allem die 60 Minuten intensiv investieren.

 

Sie war plötzlich viel versöhnter mit ihren Erinnerungen an das vergangene Jahr und froh, sich nicht mehr ausschließlich auf das Negative zu fokussieren.

 

Lies weiter: Ziele erreichen mit der richtigen Fokussierung auf das Wesentliche & Erfolgsgeheimnis #1: Fokus ist alles

 

Aus diesem Grund ist diese scheinbar unbedeutende Frage so unheimlich wichtig. Frag dich immer weiter und gib nicht auf.

 

Erreichte Ziele: Finde den Goldschatz

Das Finden dieser gerade noch verloren geglaubten Schätze ist essentiell für dich, dein Mindset und deine Motivation. Es ist immer wieder faszinierend, sich plötzlich an Dinge zu erinnern, die man kurz zuvor noch völlig vergessen hatte.

 

Wie großartig es ist, plötzlich diese ganzen positiven Dinge und erreichten Ziele wieder vor sich zu sehen. Die großen, wie die kleinen.

Auf diese Weise kannst du in Dankbarkeit noch mehr Glück und Motivation für das neue Jahr in dein Leben bringen.

 

Dein Ziel sollte es sein, einen guten Mix aus persönlichen Zielen und Businesszielen, die du erreicht hast, aufzulisten. Somit wird es dir bestimmt leicht fallen, an die 50 Errungenschaften des vergangenen Jahres ausfindig zu machen.

 

Solltest du dieses Ritual alleine machen, kann es passieren, dass du irgendwann länger brauchst, um Antworten auf die Frage Was noch? zu finden.

 

Versuche dennoch stets dran zu bleiben, bis du deinen Ziele-Check beendet hast. Achte vor allem darauf, dich nicht durch andere Dinge, wie dein Handy ablenken zu lassen.

 

Solltest du glauben, nichts Gutes im vergangenen Jahr erreicht zu haben… Was noch?

Wenn du glaubst, da war im letzten Jahr einfach nichts, worauf du stolz sein kannst… Was noch?

Solltest du glauben, das letzte Jahr war ein schlechtes Jahr für dich… Was noch?

Und wenn du denkst, bereits alles aufgeschrieben zu haben… Was noch?

 

Du kannst dieses Ritual übrigens nicht nur für den Jahreswechsel nutzen, sondern auch monatlich, um dir selbst einen Überblick zu verschaffen, wie weit du deine Ziele erreichen konntest.

 

Lies weiter: Weihnachten, Silvester & Ausreden: Gute Vorsätze sind auch nur Ziele

 

Das nächste Mal, wenn du glaubst, eine blöde Phase in deinem Leben zu haben und du das Gefühl hast, festzustecken, denk an die Frage Was noch?.

 

Die richtige Zeit fürs Ziele setzen ist immer jetzt. Lass das neue Jahr dein Jahr werden.

 

 

Du magst diesen Post? Teile ihn!

 

 

 

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein
*

Ich bin einverstanden mit der Datenspeicherung nach DSGVO

Bitte gib hier deinen Namen ein

− Acht = Zwei