Ziele-Blocks: Die 4 häufigsten Blockaden, die dich deine Ziele nicht erreichen lassen
Follow on Bloglovin

Was sind Ziele-Blocks (und habe ich welche?)

Sicher fragst du dich gerade, was Ziele-Blocks sind und ob du welche hast? Richtig?

Eventuell hast du aber auch noch nie von Ziele-Blockaden gehört.

 

Ziele-Blockaden sind innere Blockaden, welche uns vom Erreichen unserer Ziele fernhalten.

 

Jeder hat Ziele-Blockaden.

 

Ein Großteil meiner Arbeit im Coaching besteht darin, innere Blockaden zu erkennen, um sie zu beseitigen. Denn, wenn du deine Ziele-Blocks kennst, kannst du sie dir bewusst machen und klären.

 

Wenn sie auftauchen, weißt du, dass sie keine äußeren Umstände sind, die dich von deinen Zielen fernhalten, sondern lediglich innere Blockaden.

 

Viele glauben immer, dass äußere Umstände, wie Pech, das schlechte Wetter, dass man selbst einfach kein zielstrebiger Mensch ist, und so weiter, verantwortlich sind, wenn sie nicht ihre Ziele erreichen.

 

Ich möchte nicht behaupten, dass es keinerlei äußere Faktoren gibt, die es dir erschweren können, deine Ziele zu erreichen. Aber das ist einfach nicht der Hauptfall.

 

Tatsächlich neigen wir dazu, uns selbst zu sabotieren. Wenn du deine Ziele nicht erreichen kannst, liegt es zu mindestens 80 Prozent an deinem eigenen Mindset.

 

Dabei ist dein Mindset nicht einfach da oder nicht da. Dein Mindset ist ein Abbild deiner Glaubenssätze und inneren Blockaden.

 

Lies weiter: Lebensziel finden & Ziele erreichen: Mach Deine größte Schwäche zu Deiner Stärke

 

Darum ist es so wichtig, dass du dir ein Erfolgsmindset aneignest. Deine Mindsetarbeit stellt den größten Teil der Arbeit beim Erreichen von Zielen dar.

 

Ziele-Blocks & wie sie Dich (nicht) Deine Ziele erreichen lassen

Bei meiner Arbeit mit Klientinnen im Ziele-Coaching sehe ich immer wieder die gleichen inneren Blockaden aufkommen. Es sind Ziele-Blocks, die Frauen davon abhalten, zum einen sich selbst Ziele zu setzen und zum anderen ihre Ziele zu erreichen.

 

Vier Ziele-Blocks tauchen verstärkt immer wieder auf.

 

  1. Du weißt nicht, was du wirklich willst

Diese Ziel-Blockade ist im Grunde der Klassiker unter den Ziele-Blocks.

 

Im Coaching sehe ich diese innere Blockade andauernd. Zu Beginn erscheint es gar nicht so, als wissen wir nicht, was wir wirklich wollen.

 

Im Gegenteil, oftmals denken wir sogar, wir wissen ganz genau, was wir wollen und wo unser Lebensziel liegt.

 

Bis plötzlich…

Bei genauerem Hinschauen und vor allem Nachfragen, stellt sich heraus, dass wir keinen blassen Schimmer haben, was wir eigentlich wollen. Das liegt oftmals daran, dass wir uns von äußeren Meinungen beeinflussen lassen und schließlich glauben, es seien unsere eigenen Wünsche und Ziele.

 

Es zeigt sich immer wieder, wenn Klientinnen ihre Ziele aus irgendwelchen Gründen nicht erreichen, dass sie in Wahrheit gar nicht wissen, was sie wirklich wollen im Leben. Dabei ist es ganz leicht herauszufinden, wofür dein Herz tatsächlich schlägt. Du musst einfach nur ehrlich zu dir selbst sein.

 

Doch genau hier verbirgt sich in den meisten Fällen die größte Herausforderung. Denn diese Form der Ehrlichkeit fordert jede Menge Mut.

 

Wirklich darüber nachzudenken, was du ehrlich willst, kann mit großen Ängsten verbunden sein. In der Folge verleugnen wir unsere wahren Ziele und bleiben lieber darüber im Unklaren, was wir uns wirklich wünschen.

 

Dieser Ziele-Block ist einer der fatalsten. Ich sehe immer wieder Frauen, die mit ihrem Leben unglücklich sind, sich aber außer Stande sehen, wahrhaftig etwas zu ändern.

 

Lies weiter: Wertekonflikt: Warum viele Frauen unglücklich sind mit ihrem Leben

 

Oftmals ist uns diese Form der Selbstsabotage keineswegs bewusst, weshalb es uns schwer fällt, eine Lösung für das Problem zu finden.

 

Wenn du dir jedoch bewusst machst, dass du eigentlich gar nicht weißt, was du wirklich willst, hast du die Möglichkeit, diesen Ziele-Block aufzulösen. Du kannst dir endlich Ziele setzen.

 

Lies weiter: Ziele setzen als wären sie Wünsche zu Weihnachten

 

  1. Du setzt dir keine wahren Ziele

Viele Frauen, mit denen ich spreche, erzählen mir davon, wie sie sich regelmäßig Ziele setzen. Gleichzeitig erzählen sie mir aber auch, dass sie große Schwierigkeiten haben, ihre Ziele zu erreichen.

 

Schließlich stellt sich heraus, dass sie sich mehr oder weniger wahllos Ziele setzen, ohne über deren Bedeutung für sich selbst und ihr Leben nachzudenken.

 

Wenn du keine emotionale Verbundenheit zu deinem Ziel verspürst, ist dein Scheitern bei der Zielerreichung eine bereits entschiedene Sache.

 

Echte Ziele fordern dich immer heraus, deine Komfortzone zu verlassen. Da unsere größte Motivationskraft darin besteht, negative Gefühle zu vermeiden, werden wir spätestens dann in Versuchung geführt aufzugeben, wenn wir an die Grenzen unserer Komfortzone kommen.

 

Das Verlassen der eigenen Komfortzone ist immer mit Unsicherheit und selbst zweifeln verbunden. Diese negativen Gefühle möchten wir natürlich vermeiden und so kommt es, dass wir unsere Ziele oft nicht erreichen.

 

Hierbei ist jedoch nicht unsere Komfortzone schuld, sondern das Ziel selber. Ziele, die keines deiner Bedürfnisse bedienen, sind keine wahren Ziele und geben dir daher auch nicht die Motivation, die du brauchst, um dich über deine Komfortzone hinaus weiter zu entwickeln.

 

Lies weiter: Ziele setzen: So findest Du endlich Deine wahren Ziele

 

Viele Klientinnen Glauben an dieser Stelle, dass sie einfach nicht dafür gemacht sind, Ziele zu erreichen und hören auf, sich Ziele setzen zu wollen. Wenn du jedoch aufhörst, dir Ziele zu setzen, kannst du niemals deine Ziele erreichen. Somit wird dein Traumleben immer nur ein Traum bleiben und nie Realität.

 

Das ist aber überhaupt nicht notwendig. Diese innere Blockade, sich selbst keine wahren Ziele zu setzen, ist die eigentliche Ursache dafür, warum du nicht deine Ziele erreichen kannst.

 

Nachdem du dir diesen Ziele-Block bewusst gemacht hast, kannst du ganz anders mit ihm umgehen, wenn er aufkommt. Du kannst dir ganz anders Ziele setzen, wenn du weißt, dass innere Blockaden dich davon abhalten, dir wahre Ziele zu setzen.

 

Lies weiter: Selbstsabotage #6: Ziele setzen? Brauche ich nicht

 

  1. Du hältst deine Ziele selbst für unmöglich

Nicht an seine eigenen Ziele zu glauben, ist einer der am weitesten verbreitetste Ziele-Block.

 

Ich erlebe so oft Frauen, die insgeheim große Träume haben, sich aber nicht trauen, diese Träume zu Zielen werden zu lassen.

 

Tief in ihrem Inneren glauben sie selber nicht daran, dass sie ihre Träume zu Zielen machen können. Noch weniger glauben Sie daran, dass sie diese Ziele erreichen können.

 

Lies weiter: Der Wendepunkt: Träume ernst nehmen und Ziele setzen

 

Was wir glauben, wird zu unserer gelebten Realität.

 

Wenn du daran glaubst, dass deine Ziele unmöglich erreichbar sind, dann sind sie es auch. Du machst sie unmöglich erreichbar.

 

Wenn du deine Ziele erreichen willst, brauchst du ein Erfolgsmindset. Es ist unglaublich wichtig, dass du auf deine eigene Kommunikation mit dir selbst achtest und deine eigenen Denkstrukturen kritisch hinterfragst.

 

Lies weiter: Weil ich meine Ziele erreichen will: Positive Kommunikation mit Dir selbst & Positiv denken oder warum Du alle Ziele erreichen kannst

 

Wer nach Problemen sucht, wird immer welche finden. Wenn du überall Probleme siehst, solltest du dir die Frage stellen, ob vielleicht du selbst das Problem bist.

 

Sobald wir etwas für möglich halten und an unsere wahren Ziele glauben, passiert etwas Magisches. Wir können uns alle Ziele setzen und diese erreichen. Du musst nur selbst deine Ziele für möglich halten.

 

Zu denken, ein Ziel sei unmöglich erreichbar, ist letzten Endes einerseits eine innere Blockade, andererseits natürlich eine Form der Selbstsabotage.

 

Auch bei diesem Ziele-Block geht es um unbewusste Ängste. Wenn ich im Coaching Ziel-Blockaden aufdecke, ist die Ursache immer Angst.

 

Lies weiter: Zielerreichung: Der #1 Grund warum so viele nicht ihre Ziele erreichen

 

Angst ist jedoch nichts Rationales. Ängste sind das, worüber wir uns die meiste Zeit Sorgen machen und, was in den meisten Fällen niemals eintrifft.

 

Doch allein die Sorgen, die wir uns machen, bereiten uns so große Angst, dass wir es gar nicht erst versuchen, unsere Ziele zu erreichen.

 

Sei dir deswegen stets dessen bewusst, dass deine Ziele nur dann unmöglich sind, wenn du sie dazu machst. Erschaffe dir selbst ein Erfolgsmindset und diese Ziel-Blockade wird für dich kein Problem mehr, sondern nur noch eine willkommene Herausforderung darstellen.

 

Lies weiter: Nimm die Herausforderung an und erreiche endlich dein Ziel – How to

 

  1. Du hast Angst, gesetzte Ziele nicht zu erreichen

Angst ist die größte und nachhaltigste innere Blockade. Sie kann so mächtig sein, dass sie unser ganzes Leben bestimmt.

 

Viele sind sich über den Einfluss ihrer unbewussten Ängste überhaupt nicht im Klaren. Umso negativer sind die Auswirkungen der eigenen Angst auf das Setzen von Zielen, Zielerreichung und Lebensglück.

 

Die Angst zu versagen ist etwas ganz Natürliches. Ich bin sogar der Meinung, dass jeder diese Angst in einer gewissen Intensität hat.

 

Der entscheidende Unterschied zwischen erfolgreichen Menschen und denen, die es nicht sind, besteht darin, wie erfolgreiche Menschen mit der Angst vorm Versagen umgehen.

 

Lies weiter: 3 bedeutende Entscheidungen machen den Unterschied beim Ziele erreichen

 

Machst du dir deine Versagensangst bewusst, oder lässt du sie unmerklich dein Leben kontrollieren?

 

In dem Moment, wo wir uns klarmachen, dass uns die Angst vorm Versagen davon abhält, unsere Ziele zu erreichen, verliert sie bereits ihre größte Macht. Du kannst dich bewusst dazu entschließen, dir trotz deiner Ängste Ziele zu setzen und diese erreichen zu wollen. Du musst es nur wollen.

 

Wie man es dreht und wendet, wir kommen immer wieder am selben Punkt raus.

Ziele-Blockaden sind allesamt die Folge unserer Ängste. Es ist die pure Angst, die uns davon abhält, uns wahre Ziele zu setzen, unsere Ziele zu erreichen und unser Traumleben zu leben.

 

Kein äußerer Faktoren könnte jemals so determinierend sein, wie es unser eigenes Mindset ist.

 

Für Probleme kannst du immer eine Lösung finden, wenn du dazu bereit bist. Du kannst Probleme als Herausforderung betrachten und sie somit als positiven Anreiz sehen.

 

Unbewusste und ungeklärte Ängste hingegen halten dich immer vom Erreichen deiner Ziele und deinem Traumleben ab.

 

Sei dir deiner Ziele-Blocks bewusst und sie werden dich nicht mehr von deinen Zielen fernhalten können.

 

Du magst diesen Post? Teile ihn!

 

 

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein
*

Ich bin einverstanden mit der Datenspeicherung nach DSGVO

Bitte gib hier deinen Namen ein

Zwei × Fünf =