Wertekonflikte: Warum viele Frauen mit ihrem Leben unglücklich sind
Follow on Bloglovin

Glück & Unglück hängen von deinen Werten und Entscheidungen ab

Wie viele unglückliche oder unzufriedene Menschen kennst du? Zählst du vielleicht sogar selbst dazu?

 

Zumeist sind wir unglücklich, weil wir in einem Wertekonflikt leben. Dabei sind die wenigsten sich ihrer Werte und Bedürfnisse tatsächlich bewusst.

 

Wir neigen nur zu gern dazu, den uns vorgegebenen Weg zu gehen, weil wir nichts anderes kennen. Und wenn wir ganz ehrlich sind, dann ist es auch verdammt bequem. Du musst dir keine Gedanken machen, weißt genau, was du die nächsten 45 Jahre zu erwarten hast und kennst den Ablauf ganz genau.

 

Keine Überraschungen, nichts Unbekanntes.

Jedenfalls nicht, was den groben Ablauf betrifft.

 

Natürlich ist nicht gesagt, dass du immer beim gleichen Arbeitgeber bleiben wirst. Das ist in der heutigen Zeit sowieso nicht mehr an der Tagesordnung. Doch dieses gute Gefühl, zu wissen, was einen erwartet, beruhigt. Zwar handelt es sich dabei nur um eine vermeintliche Sicherheit, doch erwählen diese die meisten über ihr Glück.

 

Lies weiter: Warum Selbstfindung Mut braucht

 

Wertekonflikte & unerfüllte Bedürfnisse gibt es überall

Die meisten von uns haben jedoch tief in ihrem Inneren andere Bedürfnisse. Von klein auf bekommen wir das Bild vermittelt, dass wir, wenn wir erwachsen sind, jeden Tag unseren Job erledigen und Geld verdienen. Und wenn wir besonders erfolgreich sind, dann machen wir sogar Karriere.

 

Ich kenne viele Frauen, die mit diesem Modell sehr unglücklich sind. Sobald das Baby da ist, wird die alte Struktur hinterfragt. Eigentlich will man ja gar nicht den ganzen Tag im Büro getrennt von der Familie sein. Zum Glück gibt es Teilzeit. Doch so wahrhaftig glücklich sind die wenigsten damit.

 

Warum nur?

 

Eventuell, weil es nicht den eigenen Wertvorstellungen und Bedürfnissen entspricht. Mütter fühlen sich oft zerrissen. Einerseits haben sie das tiefe Bedürfnis, Zeit mit ihren Kindern zu verbringen, andererseits möchten sie aber auch zum Familieneinkommen beitragen.

 

Dies soll nur veranschaulichen, in welchem Wertekonflikt sich die meisten Frauen, die Kinder haben, befinden.

 

Für jeden Wertekonflikt gibt es die richtige Lösung

Oftmals sind auch jene Frauen nicht ausgeschlossen, die nicht erwerbstätig sind. Natürlich gibt es Familien, wo Geld keine Rolle spielt. Bei den meisten Familien spielt Geld jedoch eine entscheidende Rolle. Entsprechend konfliktbeladen sind oftmals auch jene Frauen, die nicht arbeiten.

 

Lies weiter: Warum Frauen über 30 nur noch Jobabsagen bekommen

 

Im Coaching erfahre ich immer wieder, dass Frauen denken, sich für das eine oder das andere entscheiden zu müssen.

 

Entweder ich arbeite und verdiene Geld oder ich bleibe zu Hause und kann für meine Kinder da sein.

 

Das Teilzeitmodell erscheint den meisten als Kompromiss innerhalb dieses Wertekonfliktes.

 

Die Praxis zeigt jedoch, dass alle drei Ansätze unglücklich machen, wenn sie nicht mit den eigenen Wertvorstellungen konform gehen. Eine zwangsweise Entscheidung zwischen dem einen Bedürfnis und dem anderen bzw. ein Kompromiss, kann beiden Bedürfnissen nicht wirklich entsprechen. Somit führt dies langfristig gesehen den Wertekonflikt fort.

 

Dabei ist das Hauptproblem nicht der Wertekonflikt selber und auch nicht die Entscheidung zwischen dem einen Bedürfnis und dem anderen, sondern das Außerachtlassen der dritten Lösung.

 

Oft sind wir sofort gefangen in unserem Denken darüber, was möglich ist und was nicht möglich ist, sodass wir andere Lösungen weder wahrnehmen, noch aktiv nach Ihnen suchen. Vielmehr bewegen wir uns traditionell innerhalb des Kreises, der uns augenscheinlich vorgegeben ist.

 

Dabei müssen sich scheinbar gegensätzliche Wertvorstellungen nicht zwangsläufig ausschließen. Vermeintlich grundlegend unterschiedliche Bedürfnisse können absolut in einer Lösung zusammengeführt werden.

 

Die Lösung des Problems liegt dabei in der Beantwortung einer einzigen Frage.

 

Bist du bereit, außerhalb der Box zu denken, deine echten Bedürfnisse zu erkennen, dir wahre Ziele zu setzen, und deine inneren Blockaden zu lösen, um deine Ziele erreichen zu können?

 

3 starke Werte

Die drei stärksten Werte, die im Coaching immer wieder auftauchen, sind Freiheit, Sicherheit und Familie. Natürlich gibt es noch weit mehr Werte, doch diese sind am häufigsten handlungsleitend.

 

Und genau aus dieser Konstellation an Werten entsteht bei den meist Frauen ein Wertekonflikt, welcher sie unglücklich macht. Das Bedürfnis nach Sicherheit lässt Frauen zwischen entweder einer Abhängigkeit zu einem Arbeitgeber oder zu ihrem Mann wählen. Das Bedürfnis nach Familie und danach, für die Kinder da zu sein, drängt viele Frauen in die Teilzeitarbeit oder in das reine Hausfrauendasein. Der tiefe Wunsch nach Freiheit steht im Gegensatz zum Wert der Sicherheit und schürt einen unauflösbaren Wertekonflikt.

 

Wenn ich davon ausgehe, nur drei Optionen zur Wahl zu haben. Nämlich gar nicht zu arbeiten, voll zu arbeiten oder in Teilzeit zu arbeiten, ist dieser Wertekonflikt vorprogrammiert und das Unglück nimmt seinen Lauf.

 

Mit meinen Klientinnen erarbeite ich im Coaching deshalb zunächst ihre konkreten Bedürfnisse, um anschließend eine Lösung zu finden, die alle ihre Werte und Bedürfnisse integriert.

 

Lies weiter: Und was bist Du Dir wert?

 

Natürlich überrascht es an dieser Stelle nicht, dass es im Endeffekt darum geht, wie sie ihre Ziele erreichen können. Egal, warum jemand mit seiner Lebenssituation unglücklich ist, das zugrunde liegende Problem ist im Grunde immer das Nichtvorhandensein von Lebenszielen.

 

Ziele geben Orientierung, Bedürfnisse sind handlungsleitend

Ein Wertekonflikt entsteht immer dann, wenn du Bedürfnisse verleugnest und dir keine eigenen Ziele setzt, die du erreichen willst. Ziele schaffen Orientierung. Um Ziele erreichen zu können, benötigst du Motivation und Motivation wiederum entsteht aus Leidenschaft für ein wahres Ziel.

 

Zu Beginn der Arbeit mit Zielen haben die meisten oft Schwierigkeiten, ihre Ängste zunächst einmal komplett außen vor zu lassen. Anstatt Schritt für Schritt vorzugehen, neigen wir dazu ein Ziel von vornherein und ohne auch nur über einen Plan nachgedacht zu haben, als unmöglich abzutun. Deswegen Leben die wenigsten ihr Traumleben.

 

Wir haben verlernt zu träumen und trauen uns nicht, unsere Träume ernst zu nehmen und aus ihnen Ziele zu formulieren. In meinen Augen ist das die Selbstsabotage Nummer 1.

 

Lies weiter: Der Wendepunkt: Träume ernst nehmen und Ziele setzen

 

Ziele erreichen bedeutet Selbstverwirklichung

Dabei gibt es für jedes Problem eine Lösung, wenn du bereit bist, nach ihr zu suchen. Ich habe bereits von meiner Klientin erzählt, die Mutter ist und während ihrer Elternzeit feststellte, dass sie nicht zurück in den Job möchte, um auch weiterhin für ihr Kind da sein zu können. Gleichzeitig will sie aber auch zum Familieneinkommen beitragen und sich selbst verwirklichen.

Auch bei ihr sind die drei Werte Freiheit, Sicherheit und Familie am stärksten ausgeprägt. Im Coaching arbeiteten wir heraus, dass an erster Stelle für sie die Familie steht, gefolgt von Sicherheit und Freiheit als schwächstem der drei Hauptwerte.

 

Als ich sie zum ersten Mal traf, bestand ihre Lösung für ihr Problem darin, eine Weiterbildung zu machen, um sich für einen Job als Büroassistenz zu qualifizieren. Diesen Gedanken verwarf sie bereits nach ein paar Minuten unseres Gesprächs.

Lies weiter: Ziele setzen: So findest du endlich Deine wahren Ziele

 

Wir erarbeiteten für sie auf Grundlage ihrer Werte und Bedürfnisse einen Plan, der ihren Wertekonflikt beseitigte und gleichzeitig eine ganzheitliche Lösung bot, mit der sie voll und ganz zufrieden ist.

 

Ihren stärksten Wert Familie erfüllt sie durch ihre selbstständige Arbeit von zu Hause aus. Auf diese Weise kann sie flexibel auf ihre Kinder eingehen, so wie es ihr Bedürfnis ist. Gleichzeitig stellt ihre Selbstständigkeit kein Risiko dar, da sie ohnehin mit dem Gedanken spielte, nur noch Hausfrau zu sein und lediglich finanzielle Angstgedanken sie zurück in den Job trieben.

 

Ihr Mann unterstützt ihre Entscheidung vollkommen und bietet ihr somit die Sicherheit, die sie benötigt. Ihr Bedürfnis nach Freiheit kann sie mit ihrem Online Business ausleben. Selbst die Produkte, welche sie anbietet, gehen konform mit ihren Wertvorstellungen (sie hat natürlich mehr als nur diese drei).

 

Lies weiter: Warum mein Online Business kein Selbstzweck ist

 

Ihr Leben hat sich seit der ersten Sitzung im Coaching grundlegend verändert. Nicht nur, weil sie heute ein eigenes Online Business aufbaut, sondern weil sie ohne Wertekonflikte lebt und ihre eigenen Ziele erreicht.

 

Du magst diesen Post? Teile ihn!

 

 

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein
*

Ich bin einverstanden mit der Datenspeicherung nach DSGVO

Bitte gib hier deinen Namen ein