5 Silvester Rituale für einen gelungenen Jahreswechsel
Follow on Bloglovin

Werbung | unbezahlte Markennennung

 

Traditionen zu Silvester

Und schon wieder geht ein Jahr zu Ende und schon wieder bin ich überrascht, wie schnell das ging. Dabei überrascht mich nicht nur die Tatsache, dass auch dieses Jahr wieder rasant an mir vorüber gezogen ist. Ich bin schon fast geschockt darüber, dass scheinbar ab einem gewissen Alter die Jahre immer schneller vergehen.

 

Ich glaube dieses Jahr ist für mich besonders schnell rum gewesen, weil sich in meinem Leben so unheimlich viel verändert hat. Es ist so viel Neues passiert und ich hatte so viele Lebensveränderungen, dass ich gar keine Zeit hatte, darüber nachzudenken.

 

Lies weiter: 5 bedeutende Lebensveränderungen, die 2018 unvergesslich für mich machen

 

Vielleicht kennst du dieses Phänomen auch. Meistens schwimmt man regelrecht in diesem Fluss aus Zeit mit, ohne wirklich zu merken, wie die Zeit mit jeder Sekunde ein bisschen weniger wird.

 

Während ich mich noch wehmütig an die vielen Dinge, die im vergangenen Jahr geschehen sind erinnere, so kann ich mich dennoch bereits auf das neue Jahr freuen.

 

Neues Jahr neues Glück heißt es ja so schön. Ich bin gespannt, was das nächste Jahr alles bringen wird.

 

Ich bin davon überzeugt, dass es eine sehr spannende und ereignisreiche Zeit werden wird. Nicht zuletzt weil sich mein Baby immer mehr entwickelt und immer mehr lernt. Bereits jetzt kann ich sehen, wie jeder Tag anders ist und Kinder jeden Tag Neues zeigen. Von daher freue ich mich auf das neue Jahr und auf die Jahre, die noch kommen werden.

 

Zum Jahreswechsel bin ich erstmals entspannter

Zum ersten Mal kann ich dem Jahreswechsel relativ gelassen entgegen sehen. Sonst war Silvester für mich immer eine große Markierung meines eigenen Älterwerdens. Und ja, Eitelkeit ist zu Recht eine Todsünde. 😀

 

Von daher werde ich im kommenden Jahr vermutlich nicht zum x-ten Mal meinen 29. Geburtstag feiern, sondern der Tatsache ins Auge sehen: Ich bin inzwischen einfach erwachsen, wenngleich mir dieser Gedanke nicht in allen Punkten gefällt.

 

Doch gerade weil die Silvesternacht die letzte Nacht des Jahres ist, sollte sie entsprechend gefeiert werden. Besonders wichtig ist mir dabei immer, mit bestimmten Ritualen das alte Jahr zu beenden und das neue Jahr zu beginnen.

 

Warum sind Rituale so wichtig?

Ich denke unser ganzes Leben besteht in gewisser Hinsicht aus Ritualen. Dabei sind uns manche Rituale so wichtig, dass wir sie jeden Tag brauchen. So ist für manche ein Morgen ohne den Gang zur Kaffeemaschine undenkbar.

 

Rituale geben Orientierung und damit Sicherheit. Gleichzeitig ermöglichen sie mir eine gewisse Vorfreude auf das, was kommt. Mit Ritualen erschaffe ich einen Plan, sowohl im Alltag wie auch im ganzen Jahr.

 

Ich denke, dass uns vor allem zu Silvester aus diesem Grund Rituale besonders lieb sind. Wir können mit Ihnen den Jahreswechsel auf eine bestimmte Art und Weise begehen.

 

Was war, wissen wir, aber was kommen wird, ist uns unbekannt. Das Neue kann Angst machen. Indem du den Jahreswechsel mit gewissen Ritualen vollziehst, gibst du dir selbst Sicherheit im Unbekannten.

 

Zugleich weißt du, dass auch im nächsten Jahr wieder ein Silvester kommen wird, welches du erneut mit deinen lieb gewonnenen Ritualen feiern wirst.

 

5 ½  Rituale zum Jahreswechsel für eine gelungene Silvesternacht

Fünfeinhalb deswegen, weil mein eines lieb gewonnenes Ritual im Grunde gar keine Tradition zu Silvester für mich ist. Um was es sich handelt, erfährst du weiter unten.

 

  1. Gute Vorsätze, der Klassiker

Man kann sie mögen oder man kann sie hassen. Aber eins steht fest sie gehören zu Silvester, wie der Weihnachtsmann zu Weihnachten: Gute Vorsätze.

 

Lies weiter: 5 gute Vorsätze fürs neue Jahr, die rocken und wie du sie garantiert durchhältst

 

Ich persönlich bin kein wirklicher Freund von diesen guten Vorsätzen zu Silvester. Meiner Meinung nach brauche ich keinen Jahreswechsel, um neue Ziele zu setzen oder Ziele erreichen zu wollen oder um Lebensveränderungen herbeizuführen. All das kann ich jeden einzelnen Tag des Jahres tun, wenn es mir wichtig ist.

 

Und trotzdem kann auch ich in gewisser Hinsicht den guten Vorsätzen zu Silvester nicht widerstehen. Wobei ich mir selten vornehme, mehr Sport zu treiben oder abzunehmen. Bei mir handelt es sich bei meinen guten Vorsätzen eher um allgemeinere Ziele.

 

So ist es mir jedes Jahr aufs Neue zu Silvester wichtig, in das neue Jahr motiviert zu starten. Im Grunde bestehen meine guten Vorsätze darin, die Ziele, die ich mir bereits im letzten Jahr vorgenommen habe, im neuen Jahr noch motivierter und mit mehr Ehrgeiz zu verfolgen.

 

Ich weiß nicht, warum Silvester für mich dabei eine besondere Rolle spielt. Vielleicht ist es die Erkenntnis, dass die Zeit jedes Jahr schneller verrinnt und ich somit langsam mal ernst machen sollte. Aber eines ist fakt, der Jahreswechsel motiviert mich jedes Jahr aufs Neue, meine bisherigen Gewohnheiten zu hinterfragen und im neuen Jahr alles besser machen zu wollen. (Und das im Idealfall auch zu schaffen.)

 

  1. Das neue Jahreshoroskop lesen

Ich halte mich selbst nicht für einen abergläubischen Menschen. Und auch sonst lese ich im Grunde keine Horoskope.

 

Der einzige Zeitpunkt im Jahr, wo ich enormen Wert drauf lege, mein Horoskop zu lesen, ist der Silvesterabend.

 

Für mich persönlich ist dies eine ganz besondere Tradition. Ich lese nun schon seit Jahren mein Jahreshoroskop immer zu Silvester. Das gehört für mich inzwischen zum Jahreswechsel dazu, wie das Feuerwerk.

 

Ich bilde mir ein, dadurch einen Einblick in das, was kommt gewinnen zu können. Natürlich ist das alles sehr vage. Aber es nimmt mir ein Stück weit die Unsicherheit, was das neue Jahr für mich bereithalten wird.

 

Wird alles gut laufen?

Kommt alles so wie ich es mir vorstelle?

Werden vielleicht auch negative Dinge passieren, mit denen ich klarkommen muss?

 

Das sind alles Fragen, auf die ich mich nur zu gerne vorbereiten würde und auch, wenn dies nicht möglich ist, so gib mir mein Jahreshoroskop ein bisschen das Gefühl, ich könne doch schon einen Blick in die Zukunft erhaschen.

 

Und wenn ich ganz ehrlich bin, ist es für mich inzwischen auch Tradition, mir stets nur die guten Dinge heraus zu picken, und das, was mir in meinem Jahreshoroskop nicht gefällt, schlichtweg zu ignorieren.

 

Das erinnert mich ein wenig an Lotto spielen.

Einer von 800 Milliarden kann den Jackpot knacken. Hey das könnte doch ich sein.

 

Gleichzeitig ignoriert man nur zu gerne Negatives.

Einer von zehn stirbt an Krankheit XY, wenn YZ getan wird.

Ich gehöre sicher zu den neun anderen. (Und das Rauchen gibt man wieder nicht auf. 😉 )

 

  1. Das traditionelle Bleigießen zu Silvester

Es ist so alt, wie vermutlich Silvester selbst: Bleigießen.

 

Bleigießen ist für mich ein bisschen, wie das Jahreshoroskop zu lesen. Man deutet in die Figuren, die dabei entstehen, alles Mögliche hinein. Und auch, wenn man weiß, dass es höchstwahrscheinlich jeglicher Logik entbehrt, so macht es dennoch jedes Jahr aufs Neue Spaß, heißes Blei in kaltes Wasser zu schütten.

 

Es macht nicht nur am Silvesterabend selber Spaß, mit den Lieben Blei zu gießen, sondern gleichzeitig bleiben Andenken für das ganze Jahr.

 

Ich persönlich finde, Bleigießen ist immer noch ein tolles Ritual zu Silvester, was durch keine App der Welt ersetzt werden kann. Da bin ich ganz klassisch.

 

  1. Das Spiel des Lebens spielen

Gott, wenn ich vom Spiel des Lebens zu Silvester spreche, dann wird offensichtlich, dass ich aus einer ganz anderen Zeit stamme.

 

Kennt man dieses Spiel heute eigentlich noch?

 

Ich oute mich jetzt mal als absoluter Spielemuffel. Ich hab schon als Kind Brettspiele nicht besonders gemocht. Umso überraschter bin ich von mir selbst, dass ich das Spiel des Lebens auch heute noch ziemlich cool finde.

 

Und auch wenn ich mir das ganze Jahr über nie Zeit nehme, um zu spielen, so gibt es einen speziellen Tag im Jahr, nämlich Silvester, wo ich es gerne auspacke und ne Runde im kleinen Plastikauto drehe.

 

Ich hab es lieb gewonnen, weil es immer wieder lustig ist. Vor allem, wenn man mit mehreren spielt und, weil es keinen wirklichen Verlierer gibt. Klar kommt irgendeiner als letzter durchs Ziel, aber ich empfinde das bei dem Spiel des Lebens nicht als frustrierend. Bei Mensch Ärger dich nicht sieht das Ganze bei mir schon völlig anders aus.

 

Und da gerade zu Silvester der Spaß im Vordergrund stehen soll, habe ich für mich noch kein geeigneteres Spiel für den Silvesterabend gefunden.

 

  1. Das Anstoßen mit den Lieben

Eigentlich brauche ich das Anstoßen mit den Lieben an dieser Stelle doch gar nicht erwähnen, oder?

 

Mitternacht: Count-down runter zählen, mit einem Glas Sekt anstoßen und anschließend das Feuerwerk genießen.

 

So sehen doch eigentlich die ersten Minuten des neuen Jahres und die letzten Sekunden des alten Jahres traditionell aus.

 

Und auch für mich, ist es meine aller liebste Tradition zu Silvester. Das Anstoßen mit den Lieben ist sozusagen das Highlight der Silvesternacht. Darauf könnte ich nicht verzichten.

 

Manchem mag dies nicht so wichtig sein. Ich weiß von Leuten, die sich auch zu Silvester um zehn abends ins Bett packen und bis ins neue Jahr durchschlafen. Irgendwie ist das schon ziemlich cool. Mir wäre es aber nichts.

 

Ich brauche meinen Count down, mein Anstoßen mit Sekt und vor allem das Feuerwerk!

Ich liebe das Feuerwerk zu Silvester und es ist für mich ein absolutes Muss. Es ist so sehr Muss für mich, dass ich dafür auch schon oft ins Ausland gefahren bin.

 

Einen Städte Trip zu Silvester kann ich übrigens nur empfehlen. Silvesterreisen finde ich besonders schön. Empfehlen kann ich an dieser Stelle vor allem Prag aber auch Den Haag. Wer in Den Haag Silvester feiern möchte, sollte sich vor Mitternacht am Strand einfinden. Nur so viel: Es ist sehenswert.

 

½. Neujahr zum 1.1 den Weihnachtsbaum raus werfen

Da es nicht mehr Silvester ist, sondern bereits das neue Jahr, wo ich den Weihnachtsbaum rausschmeiße, bekommt diese Tradition nur einen halben Punkt.

 

So sehr ich mich auch jedes Jahr drauf freue, den Weihnachtsbaum aufzustellen und zu schmücken und das ganze Haus wundervoll zu dekorieren, so sehr genieße ich es auch am 1. Januar eines jeden Jahres alles wieder einzupacken und Platz für das neue Jahr zu schaffen.

 

Das alte Jahr habe ich mit all den mir wichtigen Traditionen gefeiert und verabschiedet. Jetzt ist die Zeit gekommen, die Geister des vergangenen Jahres einzupacken und auf das neue Jahr voller Vorfreude gespannt zu sein.

 

Du magst diesen Post? Teile ihn!

 

Vielleicht auch interessant für dich:

5 Wege, wie du dich selbst belohnst für mehr Motivation im Alltag

Die Kunst der Selbstmotivation und wie du sie beherrschst

Erfolg ist kein Glück – Ziele richtig planen in 4 einfachen Schritten

Perfektes Zeitmanagement durch Batching

6 Gewohnheiten für einen super produktiven Morgen

 

 

 

2 Kommentare

  1. Liebe Janine, Bleigießen finde ich auch toll, allerdings wird es bei uns nicht mehr verkauft seit Ende 2017. Es gibt wohl eine Alternative aber diese habe ich noch nicht ausprobiert. Wir spielen auch immer total gerne am Silvesterabend, so bekommt man auch gut die Zeit rum und lacht viel miteinander. Und das Spiel des Lebens kenne ich nicht nur, ich habe es auch zuhause, das hab ich in meiner Kindheit ganz oft gespielt 🙂

    An sich sind wir in allen Punkten gleich, was zeigt, dass viele Rituale einfach über all die Jahre hängen geblieben sind und man sie oft schon unbewusst macht.

    Ich wünsche euch ein frohes neues Jahr!!

    Liebe Grüße Eileen

    • Liebe Eileen,

      vielen Dank! 🙂 Ich wünsche euch auch ein frohes und gesundes neues Jahr mit vielen tollen Momenten und Chancen.
      Blei haben wir auch nicht verwendet. Inzwischen wird glaube nur noch Zinn verkauft. Es hat aber genauso gut funktioniert. Die Interpretation der Figuren war mal wieder einfach irre witzig. Da wird man gleich nochmal zum Kind. 😉

      Einen guten Jahresstart dir!

      Liebe Grüße
      Janine

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein
*

Ich bin einverstanden mit der Datenspeicherung nach DSGVO

Bitte gib hier deinen Namen ein

Siebenundsechzig − Dreiundsechzig =