Selbstsabotage #1: Die gemeine innere Stimme - Ich bin nicht gut genug
Follow on Bloglovin

Die gemeine innere Stimme: Ich bin nicht gut genug

Ich bin nicht gut genug.

Ich kann das nicht.

Das habe ich nicht gelernt.

Und der Klassiker: Das wird doch sowieso nichts.

 

Wie ein kleines Teufelchen sitzt sie auf deiner Schulter und flüstert dir fiese Dinge ins Ohr. Deine gemeine Stimme.

 

Sie ist dir vermutlich schon lange vertraut. Du kennst sie gut. Man kann sagen, ihr seid alte Bekannte. Hin und wieder schleicht sie sich in deinen Kopf, um dir zu sagen, was du alles nicht kannst und wofür du nicht gut genug bist.

 

Dabei hinterlässt sie stets ein negatives Gefühl. Wobei… Eigentlich nicht nur eins, sondern eine ganze Palette an negativen Gefühlen.

Und wie geht es dir damit? Vermutlich nicht gut.

 

Anschließend brauchst du zumeist eine Weile, um dich zu erholen und dein Selbstwertgefühl wieder aufzurichten.

 

Diese gemeine Stimme in deinem Kopf zieht dich immer wieder runter, versucht dich zu blockieren, wo es nur geht und hält dich so vom Erreichen deiner Ziele ab.

 

Und beim verbreiten ihrer negativen Botschaften ist sie so erfolgreich, dass du selbst glaubst, dass sie Recht hat und du nicht gut genug bist.

 

Gut genug wofür eigentlich?

Meine gemeine Stimme versucht mir immer wieder einzureden, ich sei nicht gut genug, um das, was ich eigentlich gut und gerne mache, tatsächlich gut zu tun.

 

Immer wieder versucht mir diese gemeine Stimme einzureden, ich hätte es nicht drauf als Boss Mom. Dabei geht es nicht nur darum, dass ich mit meinem Online Business scheitern könnte, sondern vor allem auch um Schuld.

 

Es sind Schuldgefühle darüber, als Mutter zu arbeiten. Dabei ist das Schlimmste, dass ich nicht, wie andere einen 8 bis 12 Teilzeitjob habe, sondern im Grunde einen 24/7. Ein Online Business schläft nie. Und das ist im Grunde ja auch das, was der große Vorteil daran ist. Immerhin soll, wenn wir alles richtig gemacht haben, unser Business irgendwann für uns arbeiten und nicht mehr umgedreht.

 

Aber wie es mit so vielen Dingen ist… Du musst erst einmal ordentlich Zeit und Arbeit investieren. Von nichts kommt eben nichts. Und bis es soweit ist, redet mir meine gemeine Stimme regelmäßig Mommy Guilt ein.

 

Und so unangenehm, wie diese gemeine Stimme auch ist, jede von uns kennt sie. Wenngleich sie jeder von uns andere Dinge versucht einzureden. Aber sei beruhigt, es ist völlig normal, auch einmal schwache Tage zu haben und an sich zu zweifeln. Das geht jedem so, auch wenn niemand gern darüber spricht.

 

Die gemeine Stimme: Ein Zweifeln an sich selbst

Genau das ist diese gemeine Stimme. Ein Zweifeln.

 

An Tagen, an denen du mit dem falschen Fuß zuerst aus dem Bett gestiegen bist, fühlst du dich einfach schlechter als an anderen Tagen. Und diese schlechten Tage nutzt die gemeine Stimme gnadenlos aus.

 

Dabei ist sie im Grunde nichts anderes, als ein Spiegel deines eigenen Selbstwertgefühls.

 

Normalerweise kann dir diese gemeine Stimme nicht viel anhaben. An den meisten Tagen fühlst du dich gut, stark und voller Elan deine Ziele zu erreichen.

 

Und das Schöne daran ist, dass du genau weißt, dass du es drauf hast und du deine Ziele erreichen kannst. Eben weil du das, was du tust gut machst.

 

Du weißt also, dass diese gemeine Stimme dich auf die Probe stellen will. Umso wichtiger ist es, zu lernen, diese gemeine Stimme zu kontrollieren und dich nicht von ihr beeinflussen zu lassen.

 

Denn wenn sie es schafft, dich zu manipulieren, hat das nicht nur Auswirkungen, darauf wie du dich fühlst, sondern auch auf deine Ziele und dein Online Business.

 

Diese gemeine innere Stimme ist eine Form der Selbstsabotage. In den Momenten, wo du denkst, nicht gut genug zu sein, bist du es auch nicht. Deine Gedanken werden deine Realität.

 

Es ist quasi unmöglich, ein erfolgreiches Online Business aufzubauen, wenn du selbst nicht daran glaubst und denkst nicht gut genug zu sein.

 

Sei selbst deine erste Priorität

Zudem musst du dir die Frage stellen, wie kannst du etwas für deine Kunden bewirken und tatsächlich etwas für Sie tun, wenn du selber denkst, nicht gut genug zu sein. Viele Frauen haben ein Online Business, in welchem es um Coaching, Trainings oder online Kurse geht. Dabei ist ein gewisses Mindset deine Arbeitsgrundlage.

 

Du musst im Kopf fit sein. Dein Mindset muss stimmen. Wie willst du sonst für deine Kunden da sein können? Sie spüren die Energie, welche du ausstrahlst. Wenn du verzweifelt um jeden Kunden buhlst und innerlich glaubst, nicht gut genug zu sein, werden deine Kunden das wahrnehmen.

 

Wem werden sie wohl lieber ihr Geld geben? Jemandem, der das lebt, wovon er spricht, oder jemandem, der versucht etwas zu verkaufen, was er selber nicht vertritt, weil er glaubt nicht gut genug zu sein?

 

Wenn ich meine Klienten erfolgreich coachen möchte, dann geht das nur mit dem passenden Mindset.

 

Wenn ich selber glaube, meine Ziele nie erreichen zu können, wie soll ich dann meinen Kunden helfen, die ihren zu erreichen?

 

Entlarve deine gemeine Stimme

Sobald ich auf meine innere Stimme höre, die mir erklären möchte, dass ich nicht gut genug bin, kann ich nichts mehr für meine Kunden tun. Diese gemeine Stimme würde mich und mein gesamtes Business sabotieren.

 

Deshalb ist es so fundamental wichtig, die eigenen Gedanken zu kontrollieren. Lass nur förderliche, positive Gedanken zu.

 

Schau welche negativen Gedanken dir deine gemeine Stimme einreden möchte. Finde heraus, auf welche inneren Blockaden und Zweifel diese negativen Gedanken zurückzuführen sind. Und das Wichtigste: Versuch diese schädlichen Glaubensmuster und inneren Blockaden zu überwinden.

 

Entlarve deine gemeine Stimme als das, was sie ist. Negative Erfahrungen, die zumeist in der Kindheit stattgefunden haben und dich in einer Art und Weise geprägten, welche dich heute versucht zu sabotieren.

 

Ich bin nicht gut genug, ist die Essenz dieser Selbstzweifel. Meist ist es kompletter Blödsinn und die gemeine Stimme versucht uns schlichtweg ein negatives Selbstbild einzureden.

 

Manchmal jedoch haben wir eventuell doch Defizite an der einen oder anderen Stelle. In diesem Fall musst du aber dennoch nicht den Kopf in den Sand stecken.

 

Du kannst aktiv etwas dagegen tun und dir das Wissen, was dir eventuell fehlt, aneignen.

Und dafür ist es nie zu spät, denn der perfekte Zeitpunkt etwas zu verändern, ist immer jetzt.

 

Entscheide dich jetzt gegen Selbstzweifel und gegen deine eigene Selbstsabotage.

 

Wenn du dich selbst fertig machst und auf deine gemeine Stimme hörst, wirst du zu einer anderen Person. Du wirst du jemanden, der sich mit anderen vergleicht. Durch die Vergleiche mit anderen, kommen Selbstzweifel auf und die gemeine Stimme hat freie Bahn.

 

Eine Portion Mut bitte

Und wenn du ganz ehrlich bist, dann glaubst du auch nicht wirklich, nicht gut genug zu sein. Du weißt, was du kannst und dass deine gemeine Stimme im Unrecht ist. Es ist vor allem die Angst, du könntest nicht gut genug sein.

 

Bei der Selbstsabotage geht es immer um Ängste und innere Blockaden.

Innere Blockaden sind so vielfältig, dass sie nahezu jeden Bereich unseres Lebens beeinflussen können.

 

Verdienst du das Geld, was du dir wünschst? Nein, warum nicht?

Vielleicht, weil du das Geld verdienst, was du dir wert bist. Die wenigsten von uns haben ein zu 100 Prozent perfektes Selbstwertgefühl. Auch das ist ein Bereich der Selbstsabotage.

 

Solange du auf diese gemeine Stimme hörst und dich von ihr beeinflussen lässt, wirst du dich verdammt schwer tun, deine Ziele zu erreichen, das Geld zu verdienen, was du dir wünschst und dein Traumleben zu leben.

 

Die gute Nachricht ist jedoch: Deine Zeit ist gekommen, du bist bereit und jetzt ist immer der perfekte Moment, um etwas zu ändern.

 

Du magst diesen Post? Teile ihn!

 

Vielleicht auch interessant für dich:

Sag einfach mal NEIN

Pricing: Dein Preis, Deine Kundenbindung, Dein Selbstvertrauen

Unmöglich: Du kannst es nicht jedem recht machen

Perfektes Zeitmanagement durch Batching

Und was bist Du Dir wert?