Preise festlegen: Darauf kommt es an
Follow on Bloglovin

Preise festlegen – Leichter gesagt, als getan

Man stellt es sich immer so leicht vor, den eigenen Preis festzulegen.

 

Preis festlegen. Das ist doch gar nicht schwer, oder?

 

Doch wenn du erst einmal angefangen hast, dir über deinen Preis Gedanken zu machen, dann sitzt du auch schon fest. Fest in einer Spirale aus einerseits dem Wunsch, für alle Kunden bezahlbar zu sein und andererseits dich nicht unter Wert zu verkaufen.

 

Wobei es nicht nur darum geht, dich nicht unter Wert zu verkaufen, sondern deinen eigenen Wert auch dir selbst gegenüber zu zeigen.

 

Denn viel zu oft vergessen wir genau das, wenn es darum geht, unseren Preis festzulegen.

 

Nach Wochen und Monaten, die du in das Ausarbeiten eines neuen digitalen Produktes, Coaching Konzepts, Online Kurses oder e-Books (oder anderes Produkt) investiert hast, ist die Stunde der Wahrheit gekommen.

 

Der Launch für dein neues Produkt steht kurz bevor und es fehlt im Grunde nur noch ein winziges Detail (welches allerdings einen riesen Einfluss auf dein Business hat): Dein Preis.

 

Der Preisvergleich mit anderen

Klar schaust du links und rechts, was die Konkurrenz für ähnliche Produkte verlangt. Doch wirklich weiter bringt dich dieses Wissen nicht. Noch immer bist du unsicher, wie hoch dein Preis sein kann, soll und darf.

 

Dabei rate ich dir davon ab, dich an den Preisen anderer zu orientieren. Es sind deren Preise, nicht deine. Es sind schließlich auch deren Produkte und nicht deine.

 

Dein Preis sollte nicht nur deinen Arbeitsaufwand repräsentieren. Es geht vor allem um deine eigene Wertschätzung dir und deiner Arbeit gegenüber.

 

Frauen haben oft den Wunsch, jedem einzelnen Kunden da draußen zu helfen. Nicht selten würden viele sogar am liebsten gratis arbeiten, um dem ganzen Preisthema aus dem Weg zu gehen. Schließlich willst du anderen mit deiner Arbeit helfen, um Geld geht es dabei nicht.

 

Doch blicken wir der Realität ins Auge, so hast du nicht die Möglichkeit als Selbstständige kostenlos zu arbeiten.

 

Und wenn du ganz ehrlich zu dir selbst bist, dann möchtest du das auch gar nicht. Du hast ein online Business auf den Weg gebracht, um damit erfolgreich zu sein. Zum Erfolg gehört auch das Geld verdienen.

 

Zwar bedeutet Erfolg nicht zwangsläufig unheimlich viel Geld zu verdienen. Doch schlecht wäre das doch auch nicht oder?

 

Unabhängig vom Erfolg möchtest du zumindest von deinem Online Business leben. Dein Business ist, wenn du es nicht neben einem Vollzeitjob betreibst, deine Lebensgrundlage.

 

Dein Preis & Dein Selbstrespekt

Für deine hervorragende Arbeit, die du leistest solltest du auch entsprechend entlohnt werden und das Geld verdienen, welches du verdienst. Das sollte dir deine Arbeit wert sein und das solltest auch du dir wert sein.

 

Wenn ein Kunde sich deine Preise nicht leisten kann, dann ist das kein Grund für dich, ein schlechtes Gewissen zu haben. Es liegt nicht in deiner Verantwortung und auch nicht in deiner Macht, dass sich jeder einzelne Kunde dich leisten kann.

 

Dabei ist es egal, wie günstig du deine Produkt oder deine Dienstleistung anbietest, es wird immer jemanden geben, der sich deinen Preis nicht leisten kann und vielleicht nicht leisten will.

 

Genauso, wird es immer auch Kunden geben, die dich fragen, warum du deine Produkte nicht kostenlos anbietest.

 

An dieser Stelle kann ich nur betonen, dass es immer noch billiger geht. Wenn du dieses Spiel mitspielst, kannst du nur verlieren.

 

Tu das nicht, spiel dieses Spiel auf keine Fall mit!

 

Billige Preise sind nicht umsonst billig

Was denkst du über billige Preise?

Wenn du dich nach einem Coach umschaust und findest einen mit unschlagbar billigen Preisen.

 

Würdest du dich, deine Ziele, dein Geld und vor allem dein Business diesem Coach anvertrauen?

 

Nein. Warum nicht?

 

Sicher, weil es dir so geht, wie mir. Wenn ich unschlagbar billige Preise sehe, denke ich über die Qualität und die Leistung nichts Positives. Außerdem denke ich automatisch, derjenige sei unerfahren. Wenngleich ich darüber gar nichts weiß. Das ist einfache Psychologie.

 

Die meisten Dinge sind nicht umsonst billig. Und an bestimmten Dienstleistungen und Produkten solltest du keinesfalls sparen.

 

Dazu fällt mir immer wieder eine Erfahrung ein, welche ich noch damals in meinem Praktikum vor inzwischen vieeeelen Jahren gemacht habe.

 

Meine damalige Chefin war in der Unternehmensberatung als Coach und Trainer tätig. Wir waren bei einem potentiellen Kunden zum Gespräch über das Ausarbeiten eines Cross Mentoring Konzepts.

 

Wenig später erhielten wir eine Absage, weil der Firma unser Preis zu hoch war. Sie entschieden sich für einen deutlich günstigeren Coach.

 

Ein paar Wochen später landete plötzlich und vollkommen unerwartet eine E-Mail von der selben Firma in unserem Postfach. Sie fragten an, ob wir das Cross Mentoring noch immer für sie durchführen könnten.

 

Offenbar hatte der billige Coach die Erwartungen des Unternehmens nicht erfüllt. Wenn der Kunde gleich mit uns zusammen gearbeitet hätte, wäre das ganze Projekt wesentlich günstiger gewesen. Denn auf diese Weise mussten sie das volle Honorar des billigen Coaches zusätzlich zahlen.

 

Immer wenn ich geneigt bin, mich von günstigen Preisen verleiten zu lassen, denke ich an diese Geschichte.

 

Premiumqualität zum Premiumpreis

Rein psychologisch betrachtet, ist es einfach nicht ratsam, sich billig zu verkaufen.

 

Der Kunde assoziiert billige Preise automatisch mit einer schlechten Qualität und null Erfahrung.

 

Sicher ist das unfair. Nicht jeder Coach, der ein günstiges Honorar hat, ist schlecht und unerfahren. Aber genau das denken wir nunmal über billige Preise. Während wir bei Premiumpreisen automatisch eine hohe Qualität und große Erfahrung unterstellen.

 

Der wichtigste Aspekt beim Festlegen deiner Preise ist letzten Endes aber immer dein Selbstwert und dein Selbstrespekt. Uuuund, dass DU dich mit deinem Preis wohlfühlst.

 

Du leistest großartige Arbeit für deine Kunden. Sei dir auch einen großartigen Preis wert.

 

Du magst diesen Post? Teile ihn!

 

Vielleicht auch interessant für dich:

Pricing: Dein Preis, Deine Kundenbindung, Dein Selbstvertrauen

Warum Frauen über 30 einfach genial sind im Business

Sag einfach mal NEIN

Perfektes Zeitmanagement durch Batching

6 Gewohnheiten für einen super produktiven Morgen

 

 

2 Kommentare

  1. Ich bin der selben Meinung wie du, im Leben gibt es wenig für umsonst und wann immer man mit dem Feilschen anfangen möchte sollte man sich über den evtl. Qualitätsverlust Gedanken machen. Ich finde es gut, dass du dieses Thema so offen sprichst. Schließlich stecken hinter jeder Arbeit viele energiereiche Stunden die reingesteckt wurden.

    Viele Grüße Eileen

    • Liebe Eileen,

      du hast vollkommen recht. In jeder Arbeit steckt ganz viel persönliche Energie.
      Es ist eine Frage des Selbstrespekts, sich nicht unter Wert zu verkaufen.

      LG Janine

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein
*

Ich bin einverstanden mit der Datenspeicherung nach DSGVO

Bitte gib hier deinen Namen ein