Geld verdienen ist kein Ziel - Wie Ziele erreichen richtig geht
Follow on Bloglovin

Geld verdienen alleine ist kein Ziel

„Wenn ich irgendwann mal viel Geld verdiene, dann wird mein Leben glücklich, erfüllt, perfekt und vor allem sorgenfrei.“

 

Kommt dir dieser Gedanke bekannt vor? Erwischst du dich vielleicht sogar gerade dabei, wie du innerlich zustimmend mit dem Kopf nickst, während dir Bilder deines Traumlebens ein zufriedenes Lächeln auf die Lippen zaubern?

 

Dabei sagt man doch immer, mit Geld könne man sich kein Glück kaufen.

 

Ich frage mich, ob ein plötzlicher Geldsegen oder schlichtes viel Geld verdienen wirklich glücklich macht und von Sorgen befreit. Ich bin – sei die Vorstellung, viel Geld zu bedienen und reich zu sein auch sehr verlockend –skeptisch. Geld verdienen als die kommst aus allen Sorgen raus Freikarte ist einfach zu schön, um wahr zu sein. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass sie das auch ist: Zu schön, um wahr zu sein.

 

So kann ich an meinem eigenen Konto sehr gut überprüfen, ob die Menge an Geld, die sich darauf befindet oder eben nicht, mich tatsächlich glücklicher und sorgenfreier macht.

 

Und… Überraschung: Dem ist mitnichten so.

 

Geld – Die vermeintliche Sorgenfreikarte

Egal, wie mein Kontostand aussieht, mein Empfinden von Glück und auch die Anzahl meiner Sorgen bleiben von Geld ziemlich unbeeindruckt. Jedenfalls, was mich persönlich betrifft. „Viel Geld“ beruhigt zwar ein bisschen die Nerven, aber wahrhaftig glücklich konnte es mich bisher noch nicht machen.

 

Zugegeben, dafür kann mich Geld durchaus emotional sehr aufregen. Zum Beispiel, wenn mal wieder eine unerwartete Rechnung ins Haus flatterte und ich mich eigentlich gar nicht erst fragen wollte, wie ich die Kohle aufbringen soll bis zum Fälligkeitstermin.

 

Zu wenig Geld und sei es nur vorrübergehend kann Sorgen produzieren. Nämlich Geldsorgen. Und die gehören für mich zu einer der übelsten Sorte von Sorgen. Kein Wunder also, dass wir gerne im Umkehrschluss davon ausgehen, viel Geld könne uns von unseren Sorgen befreien.

Das stimmt zum Teil sogar. Ausreichend Geld befreit von Geldsorgen. Das war es dann aber auch schon.

 

Somit glaube ich vielmehr der Weisheit: Geld macht nicht glücklich, aber es beruhigt.

 

Geld verdienen als Beruhigungstherapie

Und so geht es auch mir. Selbst wenn ich mir mein neues Auto vor inzwischen fünf Jahren (Wow, wo ist die Zeit geblieben?) einfach mal ebenso mit Rüberreichen meiner Giro Card gekauft habe, so war ich damals weder besonders glücklich, noch sorgenfrei. Dafür fühlte ich mich aber beruhigt.

 

Vielmehr es ist doch eigentlich so, dass sich die Sorgen nur verändern. Auch wenn du viel Geld verdienst, gibt es keinen magischen Genie in deinem Leben, welcher alle deine Sorgen und Probleme mal eben wegzaubert.

 

Du muss trotzdem in deinem Alltag die ein oder andere Prüfung bestehen. Und wenn wir die ganze Angelegenheit mit dem viel Geld verdienen realistisch betrachten, so kommt das Geld nicht von ungefähr.

 

Niemand schenkt es dir einfach, weil du ein so netter Mensch bist. Nein, du muss ich dir verdienen, du musst dafür arbeiten. Du musst etwas dafür tun.

Denn Erfolg hat genau drei Buchstaben: TUN.

 

Lies weiter: Erfolgsgeheimnis #5: Ziele setzen

 

Motivation für dein Ziel kannst du nicht mit Geld kaufen

Und wie es im Leben so ist, sobald du in Aktion trittst, Dinge wagst, deine Zeit und Energie in etwas investierst, tauchen unweigerlich neben den erwünschten Ergebnissen auch Sorgen und Probleme auf. Das ist es völlig normal, das geht jedem so und du bist damit nicht allein.

 

Manche sagen, diese Probleme und Sorgen, welche auf deinem Weg zum Erfolg liegen, sind die Prüfungen, welche dich herausfordern, über deine Ziele nachzudenken.

 

Wie sehr willst du deine Ziele erreichen? Bist du bereit, all diese Hindernisse zu überwinden und hast du vor allem die Motivation für dein Ziel alles zu geben?

 

Ich persönlich halte Hindernisse auf meinem Weg zum Ziel nicht für Prüfungen des Universums. Letztlich geht es doch immer um die eigene Wahrnehmung. Es ist der Lauf der Dinge, dass nicht immer alles so funktioniert, wie man selber sich wünscht oder vorstellt. Es gibt Umstände, die entziehen sich komplett unserer Kontrolle und das ist ebenfalls normal und daran können wir überhaupt nichts ändern.

 

Das Einzige, was wir ändern können, ist unsere Sichtweise auf die Umstände. Und genau hier kommt deine Motivation für dein Ziel ins Spiel. Bist du überzeugt, deine Ziele zu erreichen, egal was es kostet, so wird kein blöder Umstand dich davon abhalten können, deine Ziele zu erreichen.

 

Echte Ziele brauche echte Motivation

Doch diese Motivation für dein Ziel kommt nicht aus einer fiktiv festgelegten Summe an Geld, welches du verdienen musst. Um dein Ziel zu erreichen, brauchst du echte Motivation. Das ist genau die Art von Motivation, die dich alle Hindernisse mit Leichtigkeit überwinden lässt. Die Motivation, welche dich jeden Tag aufstehen lässt, auch wenn du erst spät ins Bett gekommen bist, weil dein Baby krank ist. Es ist die Motivation, die dich kreativ werden lässt, wenn du eigentlich keine Zeit hast, weil der Alltag mit Kind dich voll und ganz einnimmt. Es ist die Motivation für ein echtes Ziel. DEIN Ziel.

 

Geld alleine ist kein solches Ziel. Viel Geld verdienen wollen wir doch alle irgendwie, jedoch tun es die wenigsten. Ich glaube nicht, dass die Menschen, die erfolgreich Geld verdienen ein super gehütetes Geheimnis kennen, wovon alle anderen nichts wissen.

 

Ich bin davon überzeugt, dass die Menschen, die reicher sind als andere und mehr Geld verdienen als andere, dieses Geld nicht als erste Priorität setzen. Erfolg setzt wahre Motivation voraus. Ziele erreichen zu können bedarf eines tiefen Commitments.

 

Geld ist für mich zu unpersönlich und zu wenig emotional, um dass es die Kraft hätte, eine solch wahrhaftige Motivation für ein Ziel hervorzurufen. Menschen, die viel Geld verdienen, verdienen es als Nebenprodukt. Denn eigentlich verfolgen diese Menschen ihre größten Ziele und verdienen das Geld als Mittel zur Finanzierung für ihr Traumleben.

 

Ich halte es für einen Irrtum zu glauben, sobald ich ganz viel Geld verdiene, wird mein Leben komplett anders und dann kann ich das machen, worauf ich wirklich Lust habe. Das ist der falsche Ansatz.

 

Das worüber du die meiste Zeit nachdenkst und redest, ist deine Realität. Diese Gedanken formen deine Realität und können dich auch in dieser gefangen halten. Das ist vor allem bei negativen Gedanken die große Gefahr.

 

Darum ist der erste Schritt zum Erreichen deiner Ziele und zum Leben deines Traumlebens, heute schon so zu leben, als wärst du bereits am Ziel angekommen.

 

Du magst diesen Post? Teile ihn!

 

Vielleicht auch interessant für dich:

Wie Dir eine To-Do Liste hilft, Deine Ziele zu erreichen

Ziele erreichen mit der richtigen Fokussierung auf das Wesentliche

Produktivität: Auf die richtige Arbeitsumgebung kommt es an

Hilfe, ich erreiche meine Ziele nicht

Ziele erreichen mit der 1 Prozent Methode

 

 

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein
*

Ich bin einverstanden mit der Datenspeicherung nach DSGVO

Bitte gib hier deinen Namen ein