Freunde können Arschlöcher sein - Wenn Freundschaft nur vom Geld abhängt
Follow on Bloglovin

Nicht jeder Freund ist dein Freund

Geld und Freundschaft sind bekanntermaßen nicht immer die besten Freunde. Besonders tragisch wird das Ganze jedoch, wenn eine Partei die Freundschaft nur vom Geld und anderen Annehmlichkeiten abhängig macht, welche sie durch den Freund erfährt.

 

Ich habe kürzlich etwas beobachten müssen, was mich ehrlich gesagt tief erschüttert hat. Ich denke das Schlimmste an solchen „Freunden“ ist, wenn man selbst es viel zu spät erkennt und bereits Jahre über Jahre, sowie Zeit über Zeit in falsche Freunde investiert hat.

 

Eine Freundschaft sollte mehr sein, als das bloße gegenseitige Nutznießen. Und sie sollte bedeutend mehr sein, als eine private Bank, die nach Belieben kostenfreie Kredite auszahlt, wenn einer mal eben danach schreit.

 

Freundschaft ist… Wenn du mir dein Geld gibst

Grundsätzlich spricht ja nichts dagegen, in einer Freundschaft sich auch mal mit Geld auszuhelfen, wenn es bei einem der Freunde sehr knapp ist. Ich denke sogar, dass genau das ebenfalls zu einer Freundschaft gehört. Dennoch sollte es keine Selbstverständlichkeit sein und zum Bruch der Freundschaft führen, wenn der Freund aktuell selbst nicht die Möglichkeit hat, finanziell aus dem Vollen zu schöpfen.

 

Ich finde es sehr enttäuschend, mitzubekommen, dass über 13 Jahre einer Freundschaft scheinbar nichts wert zu sein scheinen, nur weil man einmal kein Geld leihen kann.

 

Im Grunde ist das Wort enttäuschend viel zu schwach an dieser Stelle. Eigentlich fehlen mir die Worte. Ich verstehe es auch nicht. Wie kann man eine gefühlt ewige Freundschaft einfach so in die Tonne treten, nur weil der Kumpel grade halt (und das zum ersten Mal in den ganzen Jahren) selbst kein Geld übrig hat?

 

Und nur am Rande: Sorry, aber zu viel Online Shopping ist nun wirklich kein Schicksalsschlag.

 

Wann ist ein Freund ein Freund?

Das zeigt mir doch eigentlich nur eines: Diese Freundschaft basiert ausschließlich auf einer Erwartungshaltung. Wie sieht diese aus?

 

Ganz einfach. Gibst du mir Geld, wenn ich es brauche, hörst dir meinen Seelenmüll an, wenn ich es brauche, beschäftigst dich mit mir, wenn ich es will und hilfst mir bei jedem Mist, den ich verzapft habe wieder auf die Beine, dann bist du mein Freund. Nur dann.

 

Wenn du einmal selbst nicht die Möglichkeiten hast, dem gerecht zu werden, oder selber eine schwere Zeit durchlebst, dann belästige mich damit bitte nicht, sondern gib mir Kohle, wenn ich sie brauche, denn immerhin bin ich ja dein bester Freund.

 

Bester Freund? Na klar doch! Hey, die Maske ist gefallen, du hast dich selbst offenbart. Mir geht’s nicht gut, ich habe auch meine Probleme, aber das alles interessiert dich nicht, weil du nur an dich denkst.

 

Und zum Dank für die viele Energie, Arbeit und Zeit, welche man in diese Freundschaft investiert hat, bekommt man einen Tritt in den Hintern. Nicht weil man ein schlechter Freund war, sondern, weil man grade selbst knapp bei Kasse ist und der andere sich aber Geld leihen will.

Toller Freund!

Leider erkennt man solche falschen Freunde oft viel zu spät im Leben. Vielleicht braucht es auch eine gewisse Lebenserfahrung, um zu erkennen, wann man nur ausgenutzt wird und mit schmeichelnden Worten bei Laune gehalten, damit der Freundschaftsesel auch morgen noch fröhlich mit Zeit, Energie und Geld um sich wirft.

 

Wenn ich so etwas beobachte, werde ich erst richtig wütend und anschließend sehr traurig. Im Grunde ist es auch nur traurig. Da wurde eine gute Seele aufs übelste verarscht und muss eine schlimme Enttäuschung (im wahrsten Sinne des Wortes) nach über 13 Jahren Freundschaft erfahren.

 

Nun möchte man meinen, lieber spät als nie und auch das ist auch in diesem Falle mein Leitspruch. Dennoch komme ich nicht darüber hinweg, wie schmerzlich diese Erkenntnis sein muss.

 

Praktisch, wenn immer andere Schuld sind

Es sind diese Momente, wo die ganzen Erinnerungen an einem vorbeiziehen und man diese in einem ganz anderen Licht sieht. Jede Freundschaftsbekundung bekommt plötzlich nicht nur eine andere Bedeutung, sondern einen widerlichen Beigeschmack. Es wird dir klar, dass alles nur dem einen Zweck diente: Dich als nutzbaren Freund bei Laune zu halten.

 

Unwillkürlich fragt man sich, ob alles immer nur gespielt war. Tat der angebliche Freund es mit Absicht, oder ist er einfach nur ein egoistischer Mensch, der mit null Empathievermögen bereits auf die Welt kam? Wie kommt dieser inzwischen ehemalige Freund selbst emotional damit zurecht? Hat er überhaupt ein Gewissen und erkennt, wie unfair und mies es ist, seinem langjährigen Freund das Schlechteste zu unterstellen, nur weil dieser zum ersten Male in den ganzen Jahren ihm kein Geld leihen kann?

 

Ich kann darüber natürlich nur spekulieren, da ich es gar nicht wissen kann, wie es in so einem Menschen aussieht. Und eigentlich bin ich auch ganz froh drüber, dass ich so ein Verhalten nicht nachvollziehen kann. Dennoch mache ich mir natürlich meine Gedanken und denke, dass dieser Freund bzw. diese Art von Freunden mit sich selbst vermutlich prima leben können.

 

Meist sieht sich so jemand ohnehin als Opfer. Der böse Freund hat ihm kein Geld geliehen und deswegen ist er jetzt nicht mehr sein Freund – nach über 13 Jahren!

 

Dabei wird nicht gefragt, warum man gerade selbst Geldsorgen hat, oder was einen aktuell belastet. Das spielt für solche Freunde keine Rolle, denn sie sehen ohnehin nur sich und ihre Bedürfnisse. Wie du dich dabei fühlst, ist ihnen absolut egal.

 

Für normale Menschen ist das sicher kaum nachvollziehbar. Es ist schon ein sehr einfaches Denken, eine vermeintlich sehr enge Freundschaft auf etwas so Schnödes wie Geld zu reduzieren.

 

Freundschaft ohne Gedächtnis – Wenn alles andere vergessen wird

Dabei werden alle anderen Freundschaftsdienste und Aufopferungen schlagartig vergessen. Die massenhafte Zeit, welche man aufgewendet hat, um den zuletzt geschossenen Bock wieder gerade zu biegen und Schadensbegrenzung zu betreiben, existiert nicht mehr – verpufft einfach so, genau wie diese Pseudofreundschaft.

 

Die ganzen anderen Male zuvor, als Geld geliehen und nicht immer pünktlich zurückgezahlt wurde, spielen keine Rolle mehr.

 

Und die vielen Male als man sich über Nichtigkeiten ein Ohr abkauen ließ, eben weil man ein guter Freund ist und es dazu gehört, sich die Sorgen des Freundes auch zum 100sten Mal geduldig und mit mitfühlendem Gesicht anzuhören, sind vergessen.

 

Lass dich von falschen Freunden nicht auszunutzen

Es ist tragisch, es ist traurig – aber jetzt ist es vorbei und zwar endgültig.

 

Wie könnte man auch je vergessen, wie man jahrelang veräppelt wurde und der Freund lediglich auf seinen eigenen Vorteil bedacht war?

 

Jemand der sich zwar dauernd meldet, aber eben nur, weil er Geld und Hilfe braucht oder schlichtweg Langeweile hat, so jemanden braucht wahrlich niemand in seinem Leben. Zumal das Ganze eine Einbahnstraße ist. In dem Moment, wo man selbst einmal einen guten Freund bräuchte, ist er nicht zur Stelle, hat eigene Probleme oder einfach nur keine Zeit / Bock auf deine Sorgen.

 

Manchmal braucht man einfach länger, um zu kapieren, was echte Freundschaft ist (und was eben nicht). Wenn dir das passiert, dann nimm dir die Zeit, die du brauchst, um damit klar zu kommen. Verurteil dich nicht, denn das passiert vielen von uns. Es zeigt nur, dass du ein guter Mensch und ein noch besser Freund bist und der andere eben nicht.

 

Kennst auch du falsche Freunde? Berichte mir gern im Kommentarbereich.

 

Herz.Mut Blob - Business & Lifestyle

 

Du magst diesen Post? Teile ihn!

5 Kommentare

  1. Ich feiere dich gerade für diesen Beitrag! Den genau das ist mir erst vor ein paar Monaten passiert. Man war so gut befreundet, dass man von Seelenverwandschaft/Schwester etc sprach. Ich gab und tat alles, weil Menschen die ich zu meinem engsten Kreis schätze Liebe und Achte, ja für die würde ich sogar durch die Hölle gehen. Doch als aufgrund eines Arzttermins ich keine tollen Nachrichten erhielt und zutiefst bestürzt und Angst hatte, war sie nicht da. Es ging ihr ja so schlecht und sie hat keine Zeit und ich solle mich doch nicht so anstellen. Für mich ein Schlag ins Gesicht und gleichzeitig fiel auch genau da die Maske herunter…
    Ich habe mich von der Person distanziert, wir haben keinen Kontakt mehr und das ist auch gut so. Energiesauger brauche ich in meinem Leben nicht mehr.

    Wahre Freunde sind an einer Hand abzählbar, und solche Geschichten wie sie in deinem Beitrag und mir passiert sind, passieren bei wahren Freunden nicht.

    Mich macht es genau wie dich traurig und wütend egal, ob ich selbst betroffen bin oder es bei anderen mitbekomme😔

    Liebe Grüße Eileen

    • Hi Eileen,

      es tut mir leid für dich, dass auch du persönlich so eine Enttäuschung in einer Freundschaft erleben musstest. Ich finde das immer wieder aufs Neue schlimm.
      Vermutlich ist es auch in deinem Falle besser, dass der Kontakt nun nicht mehr besteht. Jemand, der für dich nicht da ist, wenn du ihn oder sie am meisten brauchst, ist einfach nicht dein Freund. Das ist auch meine Meinung. Und dann verzichte ich doch lieber auf solche Personen und investiere meine Zeit in die echten Freunde.
      Liebe Grüße und auf die wahren Freunde!
      Janine

  2. Ein super Beitrag von dir und tut mir Leid, dass du diese Erfahrung machen musstest. Ich denke man lernt über sowas auch einiges. Nämlich auch, dass wenige ehrliche Freunde sehr viel mehr Wert sind. Viele legen da ja mehr Wert auf Quantiät statt Qualität. Ich habe auch in schlechten Zeite gemerkt wer wirklich da ist und zu einem steht und diese Menschen sind echt Gold wert.

    • Hallo Denise,

      dem kann ich nur zustimmen.
      In den nicht so rosigen Zeiten, erkennt man, wer wirklich ein Freund ist und diese Freunde gilt es festzuhalten.
      Liebe Grüße
      Janine

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
*

Ich bin einverstanden mit der Datenspeicherung nach DSGVO

Please enter your name here

33 + = 35