Du kannst es nicht jedem recht machen im Business
Follow on Bloglovin

Weil du es nicht jedem recht machen kannst

Abends beim Essen mit deiner Familie. Der eine nörgelt, dass er keine Gurke mag. Ein anderer beschwert sich, warum es überhaupt schon wieder Salat gibt und dein Mann fragt, ob es noch kaltgestelltes Wasser gibt, anstelle des zimmerwarmen.

 

Du ahnst es sicher bereits. Es ist eine unmögliche Aufgabe, es jedem recht zu machen. Und je mehr Kinder du hast, desto schwieriger wird es, den kleinsten gemeinsamen Nenner zu finden.

 

Und das ist völlig normal.

 

Jeder von uns hat andere Vorlieben und Bedürfnisse, andere Vorstellungen, Erfahrungen und Ansichten. All dies führt dazu, dass wir die Welt individuell unterschiedlich sehen und bewerten.

 

Was dem einen ein Bedürfnis, ist es dem anderen ein Graus.

 

Und so sieht es nicht nur aus, wenn du abends bei deiner Familie versuchst, es jedem Recht zu machen.

 

Selbstsabotage hat viele Gesichter

Es jedem recht machen zu wollen, ist eine Form der Selbstsabotage.

 

Viele kluge Frauen gehen ihre Geschäftsideen nie an, nur weil sie keinen Weg finden, wie sie vom Start an alles perfekt machen können.

Viele Businessfrauen zögern den Launch eines neuen Produktes oder einer neuen Dienstleistung ewig lange heraus, nur weil sie der Meinung sind, es sei noch nicht perfekt.

Und viele Frauen trauen sich selbst im Berufsleben die nächste Stufe auf der Karriereleiter nicht zu, weil ihnen vermeintlich noch diese oder jene Fähigkeit dazu fehlt.

 

Vergiss das alles einfach. Perfekt gibt es nicht. Und du wirst es auch niemals jedem deiner Kunden recht machen.

 

Lies weiter: Wie Perfektionismus dein Selbstvertrauen tötet

 

Egal was du tust und egal, wie dein Produkt aufgebaut ist, welche spezifischen Merkmale es hat oder was du in deinen Coachings und Trainings anbietest.

Es wird immer jemanden geben, der nicht mag, was du machst oder wie du deine Arbeit erledigst.

 

Ebenso wird es aber auch immer jemanden geben, der völlig von den Socken ist und absolut begeistert von dir und deinen Produkten.

 

Und ich bin mir sicher, dass dies die Mehrheit deiner Kunden betrifft.

 

Pricing – Ein heikles Thema

Beim Thema Preise festlegen sieht es übrigens ganz genauso aus.

 

Es werden Kunden auf dich zukommen, die dir sagen, dass du so unschlagbar günstige Preise hast und dass sie darüber total erstaunt sind. Ebenso wirst du aber auch Kunden haben, die dir erklären, dass sie absolut entsetzt über deine teuren Preise sind.

 

Und auch das ist völlig normal!

 

Du solltest diesen Extremmeinungen nicht zu viel Wert beimessen. Zu welchen Preisen du dich und deine Produkte verkaufst, ist allein deine Sache. Zudem sind gute und schlechte Preise stets persönliches Empfinden.

 

Deine Kunden sehen deinen Wert

Deine Zielgruppe, also deine Hauptkunden, werden den Wert deiner Arbeit und deiner Produkte erkennen und sehen, dass du deinen Preis wert bist.

 

Ein Kunde, welcher nicht zu deiner Hauptzielgruppe zählt, hat ganz automatisch andere Bedürfnisse, als du bedienst. Somit schätzt er deine Arbeit natürlich auch komplett anders ein, was ihre Bedeutung für ihn und seine Probleme angeht.

 

Darum kannst du es nicht jedem recht machen. Niemals. Das ist unmöglich.

 

Aber du kannst es deiner Hauptzielgruppe recht machen. Indem du ihre Bedürfnisse aufgreifst und ihre Probleme für sie löst.

 

Bevor du also alles hinschmeißt und eine Geschäftsidee oder die neuen Produkte niemals Realität werden lässt, mach dir klar, dass du es nicht jedem recht machen kannst und auch nicht musst. Es reicht, wenn deine Kunden mit dir und deinen Produkten (und Preisen) zufrieden sind.

 

Du musst nicht jeden zufrieden stellen.

Falls du das doch vorhaben solltest, fang bei dir damit an.

 

Du magst diesen Post? Teile ihn!

 

Vielleicht auch interessant für dich:

Sag einfach mal NEIN

Wunschtraum: Schnell Geld verdienen im Internet

Perfektes Zeitmanagement durch Batching

Lohnt Bloggen heute noch – 4 Punkte die dafür sprechen

Mit Bloggen Geld verdienen – 7 Wege zum Nebeneinkommen

 

 

 

2 Kommentare

  1. Danke – einfach Danke für diesen Post! Ich sehe es nämlich genauso. Alleine auf meinem Blog merke ich es, nicht jedem gefällt es was ich tue, nicht jedes Thema spricht alle Follower gleichermaßen an. Die einen äußern sich dazu, die anderen nicht. Aber ich bleibe mir treu. Verstellen bringt mir nichts.

    Liebe Grüße Eileen

    • Hi Eileen,

      mal ganz ehrlich, es muss ja auch nicht jedem gefallen, was du tust. Das ist völlig normal und auch absolut ok.
      Du hast deine Zielgruppe und diese findet dich gut, genauso, wie du bist. Bleib so!

      Lieben Gruß
      Janine

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein
*

Ich bin einverstanden mit der Datenspeicherung nach DSGVO

Bitte gib hier deinen Namen ein