Die Psychologie von Erfolg - Erfolg hat zu 80 Prozent mit Psychologie zu tun
Follow on Bloglovin

Die Psychologie von Erfolg

Was macht manche Menschen nur so unglaublich erfolgreich? Wenn man sie betrachtet, scheint ihnen einfach alles zu gelingen. Egal, was sie anfassen, es wird sofort und ohne Umwege zu Gold.

 

Fassungslos blicken wir zu diesen Personen auf und träumen insgeheim davon, es auch irgendwann zu schaffen. Wir wollen genauso erfolgreich sein. Dabei wissen wir zwar nicht genau, wie und womit wir diesen Erfolg haben wollen. Aber eines steht felsenfest: Irgendwann will ich dieses Traumleben auch!

 

Nun ist irgendwann nicht unbedingt die beste Zeitangabe, wenn du deine Ziele erreichen willst. Und das nächste Problem besteht bereits darin, dass wir oftmals überhaupt nicht wissen, was wir wirklich wollen beziehungsweise wie wir erfolgreich sein können.

 

Fakt ist, dass erfolgreiche Menschen ein anderes Mindset haben. Sie haben ein Erfolgsmindset. Dieses ermöglicht es ihnen, anders zu denken und dort, wo du vielleicht Probleme siehst, Chancen und Herausforderungen zu erkennen.

 

Lies weiter: 3 bedeutende Entscheidungen machen den Unterschied beim Ziele erreichen

 

Bestimmt kennst auch du dieses Phänomen. Du schmiedest Pläne davon, was du irgendwann einmal tun oder erreichen möchtest, doch irgendwie hat sich dein Traumleben bisher noch nicht erfüllt.

 

Du trittst gefühlt auf der Stelle, arbeitest noch immer im selben Job, obwohl du diesen eigentlich seit Monaten wechseln willst und hast nach wie vor keines deiner Ziele erreichen können.

 

Das große Geheimnis zum Erfolg hat exakt drei Buchstaben: TUN

 

Die Erfolgsformel – Erfolg hat zu 80 Prozent mit Psychologie zu tun

Dabei geht es vielen exakt genauso, wie dir. Nur Wenige erreichen ihre Ziele mit Erfolg und noch Weniger von uns wissen, was sie wirklich wollen.

 

Und genau hier liegt bereits das größte Problem und eine der häufigsten Ursachen, warum so viele von uns nicht ihre Ziele erreichen.

 

Lies weiter: Ziele setzen: So findest Du endlich Deine wahren Ziele

 

Zum einen wissen wir oftmals schlichtweg nicht, was unsere wirklichen Bedürfnisse sind und zum anderen tun wir uns unheimlich schwer, uns wahre Ziele zu setzen.

 

Wenn du jedoch nicht weißt, wohin du willst und was deine wirklichen Bedürfnisse sind, wird es dir nahezu unmöglich sein, dir wahre Ziele zu setzen. Wahre Ziele dienen immer echten Bedürfnissen. Und nur auf diese Weise kannst du langfristig mit Motivation deine Ziele erreichen.

 

Lies weiter: Werte & Bedürfnisse: Ihre unschätzbare Bedeutung beim Erreichen von Zielen

 

Ziele Blockaden: Was hält dich wirklich auf?

Im Coaching sehe ich immer wieder, dass viele Klientinnen nicht wissen, was sie wirklich vom Erreichen ihrer Ziele abhält. Meistens denken wir, wir müssten uns nur noch mehr anstrengen oder noch mehr Zeit haben und dann würde das alles funktionieren.

 

Dem ist aber nicht so. Vor allem beim Thema Zeit betrügen wir uns oft selber. Wenn wir ehrlich zu uns sind, dann haben wir für die Dinge, die uns wirklich wichtig sind, genug Zeit. Es ist nur eine Frage der Prioritätensetzung.

 

Die wirklich wichtige Frage lautet: Warum setzt du deine Prioritäten, wie du sie setzt, und nicht anders?

 

In den meisten Fällen blockieren und sabotieren wir uns selbst. Es stehen immer unsere persönlichen Ängste hinter unserer Selbstsabotage.

 

Diese Ängste zeigen sich nicht offen, sondern verstecken sich hinter negativen Glaubenssätzen, welche dich innerlich blockieren. Ich habe vier besonders häufige Ziele-Blockaden identifiziert, die dich jeden Tag davon abhalten, deine Ziele zu erreichen.

 

Lies weiter: Ziele-Blocks: Die 4 häufigsten Blockaden, die Dich nicht Deine Ziele erreichen lassen

 

Anhand dieser typischen Ziele-Blockaden lässt sich hervorragend erkennen, was erfolgreiche Menschen anders machen. Im Grunde ist die Psychologie von Erfolg ganz einfach.

 

Vier Faktoren des Erfolgs – Das machen erfolgreiche Menschen anders

Erfolgreiche Menschen sind nicht privilegierter oder zwangsläufig viel schlauer als du oder alle anderen. Sie denken lediglich anders und gehen mit problematischen und schwierigen Situationen anders um. Gleichzeitig sehen sie immer Chancen, statt Misserfolge und sind bereit, aus ihren Fehlern zu lernen.

 

Erfolg hängt damit maßgeblich von deinem Mindset ab.

 

  1. Erfolgsmindset entwickeln: Träumen ist leichter als tun

Warum die meisten nicht ihre Ziele erreichen und der Erfolg ausbleibt, liegt oft daran, dass der Traum von etwas schöner und vor allem leichter ist, als das gesetzte Ziel tatsächlich zu erreichen. Ein weiterer Grund, warum du eventuell deine Ziele bisher nicht erreichen konntest, könnte darin bestehen, dass deine Ziele fremdbeeinflusst sind.

 

Gerade, wenn du nicht wirklich weißt, was du willst, gerätst du schnell in eine Falle aus fremden Motiven. Das heißt, deine Vorstellung deines Traumlebens und deiner Ziele, sind davon beeinflusst, was der allgemeine Konsens ist. Sprich: Was andere denken.

 

Somit sind deine Ziele nicht wirklich deine eigenen Ziele, welche echten Bedürfnisse dienen und sich aus deinen Wertvorstellungen ergeben, sondern lediglich nette Vorstellungen davon, wie es vielleicht ganz angenehm wäre zu leben.

 

Lies weiter: Wertekonflikt: Warum viele Frauen unglücklich sind mit ihrem Leben

 

Diese fremden Ziele erkennst du sehr schnell daran, dass sie dir selber unrealistisch und unmöglich vorkommen. Du wirst mit großer Wahrscheinlichkeit keine große Motivation haben, diese Ziele wahrhaftig erreichen zu wollen.

 

Weiter solltest du immer aufpassen, ob und an welchen Punkten du dich selber blockierst. Ziele-Blockaden sind eng mit negativen Glaubenssätzen verbunden, welche letztlich dein gesamtes Mindset beeinflussen. Um deine Ziele erreichen zu können, ist es wichtig, ein Erfolgsmindset zu entwickeln. Nur wenn du selber an das Erreichen deiner Ziele glaubst, wirst du Erfolg haben.

 

Lies weiter: Erfolgsmindset, Ziele erreichen & wie ich mein Leben komplett veränderte

 

  1. Ziele richtig planen: Wie sehr willst du deine Ziele erreichen?

Wenn ich mich zurück erinnere, wie ich früher an meine Ziele herangegangen bin, lässt sich dies am besten mit Aufschieben ohne Ende beschreiben.

 

Aus unerfindlichen Gründen hatte ich immer keine Zeit, haben mir die nötigen Mittel gefehlt oder habe ich schlichtweg nicht gewusst, wie ich meine Ziele erreichen kann.

 

Doch was hat mich in Wahrheit aufgehalten?

 

Wenn ich wirklich hätte meine Ziele erreichen wollen, hätte ich mir die Zeit genommen, mir alle nötigen Ressourcen besorgt und vor allem mir das benötigte Wissen für meine Zielerreichung angeeignet. Ich war in einem Kreislauf aus Selbstsabotage, mangelndem Selbstbewusstsein, negativen Glaubenssätzen und Ziel-Blockaden gefangen.

 

Lies weiter: Wie du dein Selbstbewusstsein stärken kannst für mehr Erfolg im Leben

 

Willst du wirklich deine Ziele erreichen, musst du aktiv werden. Nur, wenn du deine Ziele richtig planst, kannst du diese auch erreichen. Die meisten scheitern bereits an dieser Stelle. Meist setzen sie sich noch Ziele, aber machen sich im nächsten Schritt keine Gedanken, wie sie ihre Ziele erreichen können.

 

Somit heißt es dann immer: Irgendwann werde ich dieses eine Ziel erreichen.

 

Irgendwann ist aber eine sehr schlechte Planung. Du lässt dir damit so viel Zeit, dass du im Grunde jegliche Orientierung verlierst und dein Ziel unerreichbar weit weg schiebst.

 

Es heißt nicht umsonst, dass ein Ziel letztlich nur ein Traum ist, welcher ein Verfallsdatum hat.

 

Lies weiter: Ziele richtig formulieren – Erfolg ist kein Zufall

 

  1. Positives Denken und positive Kommunikation mit dir selbst: Was sind deine Glaubenssätze?

Die Psychologie von Erfolg kann schon ziemlich gemein sein. Es ist völlig normal, dass du vor dem Unbekannten Angst hast. Das geht jedem so.

 

Aber nicht jeder von uns lässt sich von seinen Ängsten kontrollieren. Natürlich kannst du versuchen, keine Angst zu verspüren. Das wird jedoch vermutlich nicht klappen. Unsere Gefühle können wir nicht durch reinen Willen ein- und ausschalten.

Was wir aber tun können: Unsere negativen Gefühle durch unser Denken kontrollieren.

 

Betrachtest du eine Situation aus einem positiven Blickwinkel heraus, wird sie automatisch nicht mehr so negativ auf dich wirken. Gleichzeitig ist es wichtig, darauf zu achten, wie du mit dir selber kommunizierst. Was flüstert dir die kleine Stimme in deinem Kopf zu?

 

Lies weiter: Selbstsabotage #1: Die gemeine innere Stimme & Weil ich meine Ziele erreichen will: Positive Kommunikation mit Dir selbst

 

Siehst du das Problem, oder die Herausforderung?

 

Erfolgreiche Menschen haben genauso Angst, machen es aber dennoch. Sie sehen Angst nicht als etwas, was sie auffällt, sondern als Zeichen dafür, dass sie den nächsten Schritt gehen müssen.

 

Du hast jeden Tag erneut die Chance, dich zu entscheiden. Willst du deine Ziele erreichen?

 

Die Macht der Entscheidung liegt ganz allein bei dir. Natürlich kannst du deinen Ängsten nachgeben und deine Ziele aufgeben. Das musst du aber nicht.

 

Lies weiter: Die Macht der Entscheidung – Wie eine einzelne Entscheidung Dein ganzes Leben verändern kann

 

Das meiste, wovor wir Angst haben, trifft niemals ein. Wenn du jedoch aus Angst dich entscheidest, dir keine Ziele zu setzen oder deine Zähne doch nicht erreichen zu wollen, bist du bereits gescheitert.

 

An dieser Stelle ist es unglaublich wertvoll, wenn du bereits ein Erfolgsmindset entwickelt hast. Ängste gehören zum Erreichen von Zielen dazu und sie werden niemals komplett weg sein. Die Frage ist, wie gehst du mit deinen Ängsten um und entscheidest du dich, dennoch deine Ziele zu erreichen?

 

Lies weiter: In 5 Schritten die Angst vor einem Neuanfang überwinden

 

  1. Ich will meine Ziele erreichen: Du auch?

Letztlich kommt es immer wieder auf diesen einen entscheidenden Faktor zurück. Weißt du, was du wirklich im Leben erreichen willst und wie dein persönliches Traumleben aussieht?

 

Nur unsere wahren Ziele haben eine so starke Anziehungskraft, umdass wir die Motivation zum Erreichen unserer Ziele aufrecht erhalten können. Hast du dich erstmal für deine Ziele entschieden, kann dich nichts mehr aufhalten. Wichtig ist vor allem der absolute Wille zum Erfolg und Flexibilität.

 

Lies weiter: Wie Du Deine Ziele erreichen kannst & wie nicht

 

Dein Mindset, genauer dein Erfolgsmindset ist das, was dich zum Erfolg führt. Darum ist es auch so wichtig, zu wissen, was du wirklich willst.

 

Die Irgendwann-Falle wird für dich kein Problem mehr sein. Denn, wenn wir ehrlich sind, bedeutet irgendwann in Wahrheit niemals.

 

Früher hatte ich, so viele große Ziele, die ich irgendwann erreichen wollte. Es ist wenig überraschend, dass von diesen Zielen nichts mehr übrig ist und ich sie auch nicht erreicht habe.

 

Irgendwann ist einfach zu bequem, zu uneindeutig und vor allem macht irgendwann keine Angst. Es ist jedoch völlig normal, dass unsere wahren Ziele auch Angst verursachen können.

 

Die Angst davor, zu versagen und die gesetzten Ziele nicht zu erreichen, ist dabei eine typische Angst, welche auf nahezu jeden von uns zutrifft.

 

Ich kenne diese Angst sehr gut. Sie hat mich jahrelang davon abgehalten, das zu tun, was ich wirklich will. Und so kenne ich viele Frauen, denen es genauso geht und die sich von ihren Ängsten jeden einzelnen Tag blockieren lassen.

 

Dabei geht es selten darum, was an der Oberfläche liegt. Vielmehr ist Versagensangst ein Zeichen für negative Glaubenssätze und innere Ziele-Blockaden.

 

Und weil viele von uns sich Ziele setzen, die sie irgendwann erreichen wollen, haben so wenige von uns wirklichen Erfolg. Wenn du dir Ziele setzen und deine Ziele erreichen willst, musst du auch den nächsten Schritt gehen.

 

Was machst du, nachdem du dir Ziele gesetzt hast?

 

Für die meisten ist die Arbeit an dieser Stelle bereits erledigt und das Hoffen beginnt. Dabei kannst du deine Ziele ganz bewusst planen und den Erfolg bei deiner Zielerreichung extrem erhöhen.

 

Lies weiter: Ziele richtig planen: In 4 einfachen Schritten zum Erfolg

 

Das Erreichen von Zielen kann so einfach sein, wenn du weißt, wie es geht und wo deine persönlichen Ziele-Blockaden liegen.

 

Auch, wenn deine Mindsetarbeit den größten Teil deines Erfolges ausmacht, gibt es ein paar Methoden, die dir zusätzlich helfen, deine Ziele zu erreichen.

 

Lies weiter: Ziele richtig planen & erreichen mit der 5 Punkte Agenda

 

Du magst diesen Post? Teile ihn!

4 Kommentare

  1. Dein Artikel spricht mich in vielerlei Hinsicht an. TUN, ja das ist wichtig. Da freue ich mich, das ich mich doch in einigen Punkten jetzt ans TUN machte und Dinge tue, also umsetze. Träumen tue ich dann aber immer noch sehr gerne dabei ;-). Lebensziele benennen – sehr wichtig! Darüber stolpere ich immer wieder in der Seelsorgeausbildung, übrigens eins der Dinge die ich jetzt mache. Vielen Dank für die vielen Aspekte in dem Artikel. Ach… habe auch den über das indirekte Einkommen gelesen. Sehr gut! Kann ich zustimmen. Lieben Gruß aus dem Sommerzimmer, Sandra

    • Liebe Sandra,
      ich danke dir sehr für deine lieben Worte und Grüße. Ich denke, es ist für jeden immer mal schwierig, wirklich am Ball zu bleiben und das TUN nicht zu vernachlässigen. Für mich auch immer wieder eine Herausforderung. 😉 Ich glaube dir gerne, dass du vor allem im Bereich Seelsorge das Thema Lebensziele definieren und verfolgen immer wieder antriffst. Es ist vermutlich eine unserer schwersten Aufgaben. Da hilft das Träumen natürlich hin und wieder. 😉
      Ich wünsche dir ganz viel Erfolg bei deiner Ausbildung und hoffe, dass du weiterhin im Tun bleibst und deine Ziele erreichst.

      Liebe Grüße
      Janine

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein
*

Ich bin einverstanden mit der Datenspeicherung nach DSGVO

Bitte gib hier deinen Namen ein

Drei + Sieben =