Mit Blog Keywords auf Seite 1 bei Google ranken – ohne SEO Profi zu sein
Follow on Bloglovin

Werbung | unbezahlte Markennennung

 

Warum ranken Keywords nicht auf Seite 1 bei Google?

Hast du dich auch schon mal darüber geärgert, dass deine mühevoll erarbeiteten Blogbeiträge zu Keywords wie Motivation, Zeitmanagement oder Erfolg einfach nicht in die vorderen Seitenbereiche von Google kommen? Ganz zu schweigen von den oberen Plätzen der heiß umkämpften Seite 1.

 

Und hast du dich eventuell auch schon einmal gefragt, woran das liegt?

 

Sicher hast du in Sachen SEO sicher alles richtig gemacht. Du hast dein Keyword gewissenhaft recherchiert und bewusst eines ausgewählt, was auch oft genug gesucht wird, damit am Ende Leser über Google auf deiner Seite landen.

 

Doch irgendwie scheint dein Blog immun gegen Themen wie Motivation, Persönlichkeitsentwicklung und der gleichen zu sein.

 

Generische Keywords: Das Problem

Falls du den Begriff generische Keywords noch nie gehört hast, könnte das ein erstes Indiz für dein Problem sein.

 

Generische Keywords sind unspezifische Keywords. Also alle, die nur aus einem einzigen Wort bestehen. Nehmen wir zum Beispiel das Keyword Motivation.

 

Jemand der bei Google nach Motivation sucht, kann damit alles Mögliche meinen. Die Intention der Suche ist nicht eindeutig. So kann derjenige zum Beispiel nach Motivation im Job suchen, oder nach Motivation beim lernen. Möglich ist aber auch, dass der Suchende sich über Motivationsmethoden informieren möchte.

 

Jetzt denkst du vielleicht, das ist doch alles gar nicht so schlimm. Hauptsache, die landen alle auf meinem Blog.

 

Problematisch wird das Ganze allerdings, wenn die Suchenden über Google auf deinen Blog geleitet werden und nach einem Blick auf deinen Content, deine Seite direkt wieder verlassen. Das signalisiert Google, dass dein Content nicht wertvoll ist. Entsprechend wird dein Ranking darunter leiden.

 

Der Vorteil von generischen Keywords ist ihr hohes Suchvolumen. Gleichzeitig bedeutet das aber auch sehr starke Konkurrenz um dieses Keyword.

 

Die Wahrscheinlichkeit, dass du mit dem Keyword Motivation auf der ersten Seite und den ersten Rängen bei Google zu finden sein kannst, ist aufgrund der extrem starken Konkurrenz gering.

 

Longtail Keywords für besseres Ranking

Eine gute und praktikable Lösung für dieses Problem, sind sogenannte Longtail Keywords.

 

Ganz einfach gesagt, sind das alle Keywords, die aus drei oder mehr Wörtern bestehen. Der große Vorteil von Longtail Keywords im Vergleich zu den generischen Keywords ist ihr geringeres Suchvolumen.

 

Was zunächst unattraktiv erscheint, erweist sich jedoch als größte Chance für dich, auf Seite eins bei Google zu ranken. Eben weil das Suchvolumen für diese langen Keywords relativ gering ist, ist auch die Konkurrenz niedrig.

 

Ein weiterer sehr großer Vorteil, den du nicht unterschätzen solltest, ist die relative Eindeutigkeit der Longtail Keywords. Dadurch, dass mehr als ein Wort eingegeben wird, kann das Thema genauer umrissen werden. Die Suche ist spezifisch.

 

Wenn du beispielsweise einen spezifischen Blogbeitrag zu Motivation geschrieben hast, wird dein Leser auf deinem Blog bleiben, weil er genau das gesucht hat, was du ihm lieferst.

Das wiederum bedeutet für Google, dass dein Content wertvoll ist. Dein Ranking steigt.

 

Genauso verhält es sich mit Nischen Keywords. Das sind im Grunde alle Keywords, die zu sehr speziellen Themen existieren. Diese Keywords müssen nicht zwangsläufig Longtail Keywords sein. Das Suchvolumen ist aber aufgrund der Nische ebenfalls gering.

 

Ein Beispiel hierfür ist das Keyword Drohne mieten. Das Mieten von Drohnen ist noch immer eine absolute Nische. Das Suchvolumen entsprechend gering.

 

Wenn man sich beispielsweise den Sichtbarkeitsindex von Blue Sky Drohnenverleih ansieht, so liegt dieser bei null. Dennoch rankt diese Drohnenvermietung auf den obersten Plätzen der ersten Seite bei Google. Und das nur, weil das Keyword Drohne mieten ein Nischen Keyword mit geringem Suchvolumen und wenig Konkurrenz ist. (Natürlich müssen auch SEO Grundlagen beachtet werden. 😉 )

 

Das ist aber überhaupt nicht schlimm, im Gegenteil. Echte Kunden suchen nach genau diesem Keyword und finden auf die Seite. Die Wahrscheinlichkeit für eine Conversion steigt enorm.

 

Generische Keywords vs. Longtail Keywords

Zusammenfassend kann also gesagt werden, dass generische Keywords den Vorteil eines wesentlich höheren Suchvolumens haben, dafür aber den Nachteil einer sehr hohen Konkurrenz. Die Wahrscheinlichkeit, mit dem eigenen Blog auf Seite 1 bei Google zu ranken sinkt.

 

Im Gegensatz dazu haben Longtail Keywords den Vorteil einer sehr geringen Konkurrenz, dafür aber den Nachteil eines geringen Suchvolumens.

 

Weiter trumpfen sie aber mit dem Vorteil der sehr spezifischen Suche auf. Es steigt somit nicht nur die Wahrscheinlichkeit, dass der Leser, welcher dich über Google findet, auf deinem Blog bleibt. Auch die Wahrscheinlichkeit, bei Google mit einem Longtail Keyword auf der ersten Seite zu ranken, steigt.

 

Longtail Keywords kostenlos finden

Um einen Blogbeitrag für die Suchmaschinen optimal vorzubereiten, ist es unabdingbar, im Vorfeld eine gute Keyword Recherche zu betreiben.

 

Wie du Keywords kostenlos finden kannst, habe ich in meinem Beitrag SEO Grundlagen für Blog Posts bereits beschrieben.

 

Mit Longtail Keywords ist das nicht anders.

Neben dem Finden des Longtail Keywords ist auch die Analyse der Konkurrenz auf den ersten Plätzen bei Google sinnvoll.

 

Wenn sich hier bereits große Namen beziehungsweise wichtige Seiten befinden, sinken deine Chancen, weit oben auf Seite 1 bei Google zu ranken.

 

Kommen jedoch nur no name Seiten wie zum Beispiel Foreneinträge oder eBay Anzeigen, sieht es gut für dich aus.

 

Im nächsten Schritt musst du natürlich einen guten Content schreiben und deinen Blog Post zumindest hinsichtlich der SEO Grundlagen optimieren.

 

Lies weiter: SEO Grundlagen für Blog Posts leicht und verständlich

 

Das alles klingt jetzt erst mal nach sehr viel Arbeit. Und zugegeben, es ist wesentlich einfacher, zu irgendeinem Thema ohne große Recherchearbeit drauflos zu schreiben.

 

Wenn du allerdings ein gutes Suchmaschinenergebnis für deinen Blog und deine Blog Posts erzielen möchtest, dann lohnt sich die Arbeit. Weiter hilft dir diese Vorgehensweise, deine Beiträge strukturierter und wertvoller zu gestalten.

 

Der wichtigste Faktor bei der Google Suche ist noch immer wertvoller Content mit Mehrwert für den Suchenden.

 

 

Du magst diesen Post? Teile ihn!

 

Vielleicht auch interessant für dich:

SEO Mythos Linktausch – Wie du Backlinks richtig generierst

Social Media für Online Business – Top oder Flop?

Die Corporate Identity Deiner Marke – Wie Branding funktioniert

Authentizität im Business- Warum ohne nichts läuft

Besseres Zeitmanagement durch Batching

 

 

 

2 Kommentare

Comments are closed.