Ideen zur Belohnung für mehr Motivation im Alltag
Follow on Bloglovin

Motivation & die Arbeitswoche

Montagmorgen, der Wecker klingelt und innerlich würdest du am liebsten nochmal Gute Nacht sagen? Gehörst du auch zu den Menschen, für die Montage die schlimmsten Tage überhaupt sind? Ich bin / war auf jeden Fall so ein Mensch. Es gibt viele von uns. Ganze Lieder wurden dem demotivierenden Gefühl eines Montags gewidmet.

 

Montage sind deswegen so übel, weil sie ein Symbol sind. Ein Symbol für die beginnende Arbeitswoche und ganze 5 Tage, die noch vor einem liegen, bevor man wieder ins Wochenende darf, um sich mit dem zu befassen, was man mag.

 

Kein Wunder also, dass Montage richtig nerven können. Eben warst du noch im Wochenende, wo du dich mit Dingen, die du gern tust, für die anstrengende Woche belohnt hast und plötzlich steht die Arbeitswoche schon wieder vor der Tür.

 

Nur fürs Wochenende leben?

Doch warum sollten wir uns durch die Woche hindurch quälen, nur um am Wochenende wieder das zu tun, was uns Spaß macht, worin wir Erfüllung finden und was uns motiviert sowie Lebensfreude schenkt? Die normale Arbeitswoche besteht aus fünf Tagen 9 to 5 Job und dann kommen zwei viel zu kurze Tage Wochenende. Dass dieses Verhältnis von fünf zu zwei Tagen nicht grade ausgewogen ist und einen schon mal ganz schön demotivieren kann, da sind wir uns sicher einig. 😉

 

Und dennoch solltest du diese wunderbaren fünf Tage nicht aufgeben. Es ist deine Lebenszeit und zwar mindestens ganze 5/7 deiner Zeit! Diese wertvolle Zeit solltest du ebenfalls motiviert und mit Lebensfreude verbringen.

 

Mit Belohnung zu mehr Motivation

Motivation ist im Grunde selbst ganz leicht herstellbar. Wir Menschen funktionieren gar nicht so kompliziert, wie wir immer denken. Mit Belohnung können wir daher schon ganz viel bewirken. So wie man einem Kind gut zuredet, wenn es etwas richtig macht, so können wir diesen Effekt der Motivation auch für uns und unseren Alltag nutzen.

 

Im Laufe der Zeit haben wir verlernt, uns selbst immer mal zu belohnen. Meist assoziiert man mit Belohnung ein kleines Kind, welches einen Lolli bekommt, weil es brav war. Hm ok, das Prinzip ist das gleiche, aber das macht es nicht weniger wirkungsvoll.

 

Warum solltest du dich nicht belohnen? Du hast ein Projekt erfolgreich abgeschlossen, einen großen Neukunden akquiriert oder einfach einen harten Tag gehabt? Was spricht gegen eine Belohnung?

 

Belohnung ist vor allem an miesen Tagen genau das, was wir brauchen. Gleichzeitig erkennst du deine Leistungen an, was langfristig zusätzliche Motivation bringt. Schau zu diesem Thema einfach mal in meinen Beitrag Erfolg ist kein Glück – Ziele richtig planen in 4 einfachen Schritten. Unter Punkt 4 greife ich das Thema stolz auf die eigene Leistung sein und Motivation nochmals auf.

 

Schluss mit den Ausreden

Du wärst gern motiviert, aber in deinem Kopf hörst du dich schon wieder Gedanken denken, die eindeutig nicht motivierend sind?

 

„Aber mein Job ist so langweilig / anstrengend / überfordernd / öde und außerdem ist mein Chef ein Arsch.“

 

Ok, vermutlich wirst du dieses Empfinden nicht von jetzt auf gleich ändern können und ich kann es dir nachfühlen. Dennoch sind das alles keine Gründe, 5 Tage deiner Woche emotional in die Tonne zu treten und dich schlecht zu fühlen.

 

Mehr Motivation im Alltag zu haben, ist gar nicht so schwer. Und Millionär musst du dafür auch nicht sein. Oftmals sind es ohnehin die kleinen Dinge im Leben, die wahrhaftig glücklich machen. Darum werde ich mit dir 5 meiner top Motivationen im Alltag teilen.

 

Belohnung ist nicht nur für Kinder gut

Der Vorteil von Belohnung ist ihre unmittelbare positive und motivierende Wirkung auf uns. Ich finde, wir belohnen uns alle immer viel zu wenig. Meist habe ich das Gefühl, das hängt mit dem Älterwerden zusammen.

 

Je älter ich bin, desto weniger denke ich darüber nach, mich zu belohnen. Auch ich lehne das Wort Belohnung unweigerlich und schon fast reflexartig ab, weil ich ja schließlich kein Kind mehr bin. Je mehr ich jedoch darüber nachdenke, wie ich mich selbst im Alltag zusätzlich motivieren kann, desto deutlicher wird mir, dass Belohnung und Motivation eng miteinander verwoben sind.

 

Letzten Endes müssen wir nur unser Verständnis von Belohnung neu ausrichten. Belohnungen sind nicht nur was für kleine Kinder, sondern auch für die Großen. 😉

Auch uns tut es gut, einfach mal die Seele baumeln zu lassen und sich selbst etwas zu gönnen. Und sei es nur freie Zeit, in der man sich entscheidet, nichts zu tun.

 

5 Wege, wie du dich selbst im Alltag belohnen kannst für mehr Motivation

(psst alle Tipps sind erschwinglich oder sogar kostenlos)

 

Sicher kenn du dieses Phänomen. Es gibt Wochen, die sind von vorn bis hinten durchgeplant. Ehe man es überhaupt realisieren kann, ist auch schon wieder Freitagabend. Wow, ging die Woche schnell vorbei.

 

Die Dinge, die man jeden Tag zu erledigen hat, lenken einen von den alltäglichen Dingen ab, die an Bedeutung zunehmen, wenn wir nichts weiter geplant haben.

 

Genau aus diesem Grund plane ich gerne jeden Tag etwas ein, was mir Freude bereitet. Und da die Arbeitswoche 5 Tage hat, brauche ich auch 5 mal Belohnung für mehr Motivation.

  1. Montag

Das ist eine echte Herausforderung.

Und genau deswegen brauchst du hier etwas, was dich wirklich motiviert. Da nur du weißt, was das ist, kann ich an dieser Stelle nur sagen, was mich an Montagen bei Laune hält.

 

An Tagen, wo ich nichts Spezielles vorhabe oder erledigen muss, freue ich mich auf einen Feierabendkaffee. Das ist für mich eine Art Ritual, um die Arbeit abzuschließen und im Feierabend anzukommen. Es klingt total simpel, aber mit der Zeit habe ich mich regelrecht darauf konditioniert, bei meinem Kaffee zu entspannen und die Arbeit hinter mir zu lassen.

 

Gleichzeitig hat es den Vorteil, dass ich an einem schlecht laufenden Tag mich mit dem Gedanken an meinen Kaffee am Feierabend motivieren kann. Ich weiß, da kommt noch was, worauf ich mich freue und was in meinem Gehirn mit Entspannung verknüpft ist.

 

  1. Dienstag

Dienstage mag ich besonders gern. Nicht nur, weil der böse Montag nun schon vorbei ist, sondern, weil dienstags Kinotag ist. Juhu!

 

Den Dienstag nutze ich gern für Kinobesuche. Oft kann ich mich schon mehrere Tage vorher auf den Film freuen und bin so wesentlich motivierter im Alltag. Natürlich kann auch jeder andere Tag Kinotag sein. Samstag empfinde ich allerdings schon fast als Verschwendung. Den Kinobesuch unter der Woche als Belohnung für mehr Motivation einzusetzen, macht für mich wesentlich mehr Sinn. Zudem spare ich dabei auch noch Geld. 😉

 

Ein weiterer toller Effekt an einem Kinobesuch: Ich bin nicht nur vorher motivierter, sondern nachdem ich einen richtig guten Film geschaut habe, bin ich oftmals auch die folgenden Tag noch ganz inspiriert von der Story. Ein Film vom Kinotag, der mir besonders in Erinnerung geblieben ist, ist der Orientexpress. Zunächst war ich skeptisch, ob „der alte Schinken“ mir gefallen würde. Aber ja, tat er! Ein toller Film, ich liebe ihn und kann ihn nur empfehlen.

 

  1. Mittwoch

Bergfest!

Den Mittwoch kann man ruhig feiern. Wie wäre es mal wieder mit einem guten Essen? Dabei ist es mir persönlich egal, ob wir in ein Restaurant gehen, was den Vorteil hat, dass der Abwasch und das Kochen wegfällt, oder ich selbst ein neues Rezept ausprobiere.

 

Wir handhaben das ganz flexibel, wie es unsere Zeit und Laune gerade zulässt. Prinzipiell koche ich aber schon sehr gerne selbst in meiner super genialen Küche 😉 und probiere neue Rezepte aus. Auf diese Weise kann ich mich selbst immer wieder mit neuen leckeren Gerichten überraschen und habe gleichzeitig einen Grund stolz auf mich zu sein.

 

Das neue Brotrezept, was ich aktuell ausprobiert habe, hat auf jeden Fall begeistert. Genauso wie die Pizza und das Erdbeertiramisu, beides hat super geschmeckt und motiviert mich gleich noch für den nächsten Mittwoch.

 

  1. Donnerstag

Da wir Freitag prinzipiell verplant sind, nutzen wir den Donnerstag gern, um Freunde zu treffen. Die Zeit lässt dies leider nicht immer zu, aber wenn es passt, dann ist es etwas, was mich definitiv motiviert und gut durch den Tag kommen lässt.

 

Ein gutes Gespräch mit Freunden oder einfach nur einen amüsanten Abend empfinde ich als absolut belohnend. Runter kommen, mit guten Freunden quatschen, vielleicht einen Cocktail trinken. Was gibt es Schöneres?

 

Mit diesen Aussichten auf den Abend komme ich auf jeden Fall auch durch anstrengende Tage motiviert hindurch und lasse Negatives nicht so sehr an mich ran. Zur Not muss der nervende Chef und sein neuster Streich dann am Abend ausgiebig beredet werden. Wobei das bei mir nicht mehr vorkommt. 😉

 

  1. Freitag

Freitag ist, wie ich finde, ein besonderer Tag. Eigentlich ist er sogar DER Tag. Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber für mich ist Freitagabend die wundervollste Zeit in der ganzen Woche. Der Arbeitsstress fällt ab und das ganze schöne Wochenende liegt noch vor mir. Allein dieser Gedanke motiviert mich ungemein.

 

Aber keine Bange, das ist nicht der Tipp für den Freitag. Freitags haben wir zuhause ein regelrechtes Ritual etabliert. Falls ich tagsüber mal nicht so gut drauf sein sollte, oder der Tag einfach nur irgendwie scheiße verläuft, dann denke ich an den Abend und schöpfe nochmals neue Kraft.

 

Jeder Freitag ist für unsere Beziehung reserviert. Wir begehen den Abend ohne Zeitdruck, suchen uns einen Film aus (oder 2, oder 3 😉 ), den wir schauen wollen und machen es uns auf dem Sofa gemütlich. Dazu haben wir immer einen 500 ml Becher Ben & Jerrys, welcher leider jeden Freitag viel zu schnell alle ist. Ab und zu probieren wir neue Sorten aus. Das ist gar nicht so leicht, da man die in Deutschland nicht überall bekommt. Im Standard haben wir aber unsere Lieblingssorten. Meine ist Half Baked, davon könnte ich nie zu viel essen.

Diese Abendgestaltung ist nicht sonderlich spektakulär, bildet für mich aber die ultimative Belohnung nach einer umfangreichen Arbeitswoche. Einfach mal entspannen und voll in dem Moment sein!

 

Welche Tipps hast du, um motiviert auch durch anstrengende Tage zu kommen? Lass mir doch einen Kommentar da.

Herz.Mut Blob - Business & Lifestyle

 

Du magst diesen Post? Teile ihn!

4 Kommentare

  1. Gehörst du auch zu den Menschen, für die Montage die schlimmsten Tage überhaupt sind?

    Guten Morgen Janine,
    Deine Eingangsfrage kann ich klar verneinen.
    So schlimm ist der Montag gar nicht.
    Der Montag hat sogar Vorteile denke ich mal.
    Am Montag ist man wahrscheinlich gar nicht so produktiv weil man sich mit den Kollegen erst mal übers Wochenende unterhält und bevor man in Gang kommt ist es auch schon ratzfatz mittag.

    Ich habe mal eine Frage.
    Du hast ja so ein schönes Plugin mit dem man Cookies abwählen oder Cookies zustimmen kann.
    Dieses würde ich auch gerne auf meinem Blog haben kannst du mir sagen wie ich nach dem Plugin suchen kann.

    Ich wünsche einen guten Start in die neue Woche mit viel Freude am Tun der Dinge die getan werden müssen.

    Liebe Grüße Lothar

    • Hallo Lothar,
      danke für deinen Kommentar.
      Das Unterhalten mit den Kollegen gehört tatsächlich zu den angenehmen Dingen eines Montags. Da hast du auf jeden Fall Recht. 😉
      Ich sehe Montage inzwischen auch entspannter, was allerdings daran liegen dürfte, dass es bei selbst und ständig im Grunde gar keine richtigen Montage mehr gibt. 😀
      Das Plugin ist von Borlabs Cookie. Es ist zwar nicht kostenfrei, in meinen Augen aber das Beste derzeit.
      Ich wünsche dir ebenso einen guten Wochenstart und eine erfolgreiche Woche!

      Liebe Grüße
      Janine

  2. Hallo Janine,
    du weißt ja ich lese deine Beiträge immer gern einfach, weil sie ins Schwarze treffen. Jeder kennt diese Wochen, diesen Stress und ich versuche auch immer alles unter einen Hut zu bekommen. Zur Belohnung habe ich ganz kurz und knapp folgendes: einfach mal Fernsehen ohne Sinn und Verstand, ein gutes Buch am Balkon bei einer Tasse Tee trinken oder fleißig an meinem Blog weiter arbeiten. Das sind für mich die Top 3 Belohnungen und wenn ich einen richtig schlechten Tag hatte, dann setze ich mich zu meinem Mann an den PC und wir zocken gemeinsam. Da ist der Kopf so abgeschaltet das in Windeseile alles vergessen wird was an dem Tag so mies war.
    Liebe Grüße Eileen

    • Liebe Eileen,

      ich freue mich immer von dir zu lesen. Danke auch diesmal für deine netten Worte.
      Fernsehen steht auch bei uns hoch im Kurs. Vor allem Serien eignen sich super, um mal abzuschalten. 🙂 Aber auch ansonsten kann ich dir nur Recht geben. Es sind wirklich die einfachen Dinge, die einen auch an miesen Tagen über Wasser halten.
      Ich finde es witzig, dass du mit deinem Mann zockst. Das machen ja nicht sooo viele Frauen. Früher haben wir das auch hin und wieder. Adventure Spiele haben wir zusammen gespielt. Seit wir die Geschäfte am Start haben, bleibt dafür aber leider zu wenig Zeit. Da sind wir froh, wenn wir uns unseren Serien widmen können. 😉
      Alles Liebe und bis bald!

      LG Janine

Kommentiere den Artikel

Please enter your comment!
*

Ich bin einverstanden mit der Datenspeicherung nach DSGVO

Please enter your name here

32 + = 42