3 Tipps für die ultimative Rache
Follow on Bloglovin

Rache ist süß und wird am besten kalt serviert

Im alltäglichen Leben gibt es immer wieder Situationen und Momente, in denen man sich am liebsten genüsslich und ohne Rücksicht auf Verluste seiner Wut hingeben möchte. Ja am liebsten würde ich das hin und wieder tun. Ok, es kommt nicht wahnsinnig oft vor, aber manchmal, da packt es mich so richtig.

 

Ich muss sagen, dass ich niemand bin, der groß zu Aggressionen neigt und im Grunde bin ich ein ganz umgänglicher Typ, der einfach nur selbst in Ruhe gelassen werden will.

Leben und leben lassen ist mein Motto.

 

Damit ich mich nicht mehr halten können möchte, muss meiner Einschätzung nach schon Einiges passieren.

 

Und tatsächlich hat es jemand kürzlich geschafft, mich so richtig wütend zu machen. Ja, ich gestehe, so richtig drüber hinweg bin ich noch nicht. Trotz allem, oder vielleicht auch gerade deswegen mache ich mir vermehrt Gedanken über meine perfekte Rache.

Wenn es perfekt werden soll…

Rache ist ja bekanntlich süß. Nun bisher stoßen mir die negativen Gedanken eher sauer auf, weshalb ich sie schleunigst loswerden will.

 

Wie war das gleich mit geteiltem Leid? Einen Versuch soll es wert sein.

 

Werde ich wütend oder was

Stell dir mal folgendes vor:

 

Du hast einen kleinen, sehr alten Hund, welcher schwer krank ist. Du bist unendlich in Sorge und befürchtest schon das Schlimmste. Es ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Du Kämpfst und bangst um sein Leben.

 

Jeder Tag kommt dir schier endlos vor und dennoch rennt dir die Zeit, die dir vermeintlich nur noch mit deinem Kleinen bleibt, nur so dahin. Alle Behandlungen scheinen zu versagen. Dein kleiner kranker Hund wird immer schwächer und kann sich selbst kaum noch auf den Beinen halten. Du gehst mit ihm raus auf die kleine Wiese vorm Haus, um ihn sein kleines Geschäft verrichten zu lassen.

 

Völlig unerwartet motzt es dich von der Seite an. „Ja, was soll denn das bitte?“

 

Du drehst dich um und erblickst den Hausmeister, der dir zu verstehen geben will, dass diese Wiese nicht betreten werden darf.

 

Oooookay, davon hörst du zum ersten Mal und als du später die Hausordnung, auf welche sich der Typ so heftig berufen hat, studierst, kannst du nichts darüber finden, dass eine Wiese nicht betreten werden darf. Lediglich wird erwünscht, dass große Geschäfte weggeräumt werden, was für dich aber ohnehin eine Selbstverständlichkeit ist.

 

Wenige Tage später stirbt dein kleiner Hund. Leider gab es keine Hoffnung mehr und du hattest die schwerste Entscheidung deines Lebens zu treffen. Es war Zeit loszulassen.

 

Zeitgleich erreicht dich ein Brief der Hausverwaltung, in welchem von mehreren Beschwerden darüber, dass du große Geschäfte auf den Wiesen liegen lassen würdest, die Rede ist. Der Hausmeister hatte nichts gegen dich gefunden, also musste er sich Lügen ausdenken, um dich anzuschwärzen.

 

Du denkst jetzt sicher: „Ne, solche Leute gibt es doch nicht.“

Oh doch, ich kann dir versichern, die gibt es. Und ich habe mir sagen lassen, es gibt sie sogar öfter, als du und ich hoffen.

 

Wie findest du die Geschichte? Wärst du wütend darüber?

 

Ich bin mal ganz ehrlich: Ja ich bin es!

 

Es zeugt schon von ganz niedrigem Niveau, sich Lügen auszudenken und dann auch noch andere mit anzustiften, nur um jemanden in die Pfanne zu hauen.

Sorry, aber die Frage sei erlaubt: Was zur Hölle ist das Problem von solchen Leuten?

 

Nachdem sich mein Gemüt wieder etwas beruhigt hat, habe ich mir überlegt, wie meine ultimative Rache aussehen kann.

 

Die Spannung steigt… Was hat dieses rachsüchtige Biest sich wohl ausgedacht?

Hm, ich hoffe nicht, dass du enttäuscht sein wirst, denn vermutlich ist es etwas anderes, als du erwartest.

 

Meine 3 Tipps für die ultimative Rache

Die folgenden Tipps sind allesamt nicht wirklich leicht umzusetzen. Ich arbeite aktuell noch daran, sie für mich zu perfektionieren. Gewisse Dinge brauchen einfach Zeit.

 

Mein erster Tipp für die perfekte Rache klingt simpel.

  1. Keine Aufmerksamkeit

Huch, na wer hätte das gedacht?!

Und ja, ich meine das völlig ernst. Mal ehrlich, was wollen solche Typen, die anderen mit Kindergartenspielchen aus die Nerven gehen denn erreichen? Ich denke, sie wollen Aufmerksamkeit. Ob bewusst oder unbewusst, spielt dabei überhaupt keine Rollen. Am Ende sind das nur bockige Kinder, die sich auf den Boden werfen, um Aufmerksamkeit zu bekommen.

 

Somit wird es integraler Bestandteil deiner ultimativen Rache, ihnen genau das nicht zu geben: Aufmerksamkeit!

 

Es ist nicht deine Aufgabe, jemanden, der mit seinem Leben unglücklich ist, zu bespaßen. Vermutlich hat er an irgendeinem Punkt in seinem Leben realisiert, dass er eine arme Wurst ist und wird nun von Neid auf andere zerfressen.

 

Um sich besser zu fühlen und seine Minderwertigkeitskomplexe zu kompensieren, hält er nun leidenschaftlich Ausschau nach möglichen „Fehlern“ anderer, um sich dann als Held aufzuspielen. Bei manchen geht es so weit, dass sie sich Lügen ausdenken, wenn sie nichts gegen dich finden können.

 

Aber das soll alles nicht dein Problem sein. Ich kann dir nur raten, spiel das Spiel nicht mit. Gibt solchem Verhalten keine Aufmerksamkeit. Ansonsten bist du, ehe du das Wort Rache buchstabieren kannst, in einem ewigen Kreislauf peinlicher Streitigkeiten gefangen.

 

  1. Bleib cool

Also auch wenn es dir noch so sehr in den Fingern, oder der Zunge juckt, etwas zu unternehmen, oder schlichtweg so jemandem die Meinung zu geigen – Lass es lieber. In der ersten Sekunde tut es noch gut, aber spätestens ab der zweiten, wenn dir die Situation bewusst wird, möchtest du es ungeschehen machen.

 

Du realisierst, dass du dich auf ein zu tiefes Niveau herab begeben hast und das tut dir definitiv nicht gut und helfen tut es dir auch nicht. Vermutlich ist eher das Gegenteil der Fall und diese Type lacht sich halb tot, weil er das bekam, wonach er sich so sehnlichst verzehrt: Aufmerksamkeit.

 

Mein zweiter Tipp lautet demnach: Bleib auf jeden Fall cool, auch wenn es dir im ersten Augenblick verdammt schwer fällt.

 

Bevor du etwas Unüberlegtes tust, schrei lieber eine Stunde lang in dein Wutkissen. Danach siehst du die Dinge sicher wieder etwas klarer. 😉

 

  1. Lebe dein Leben erfolgreich und glücklich

Mein dritter Tipp für die ultimative Rache ist vermutlich der am schwersten umzusetzende. Nichts nervt solche Leute, deren Lebensinhalt darin besteht, dich zu nerven, mehr, als zu sehen, dass es dich nicht juckt und du glücklich sowie erfolgreich dein Leben lebst.

 

Es erinnert sie daran, was ihnen selbst fehlt und weshalb sie anderen nicht die Butter auf dem Brot gönnen. Wenn du also auf Rache aus bist, ist das der finale Schlag.

 

Gib dem anderen, wer auch immer er ist, keine Macht über dich. Mach dich frei von negativen Gefühlen, die durch jemanden, der sich dir gegenüber mies verhält, verursacht werden. Du hast zwar keinen Einfluss darauf, wie sich ein anderer Mensch verhält, aber du kann beeinflussen, wie du damit umgehst und wie du dich dabei fühlst.

 

Für mich stellt dies nach wie vor die schwerste Lektion dar. Aber ich arbeite dran.

 

 

Kennst auch du solche Leute? Was bringt dich so richtige in Rage und wie sieht deine ultimative Rache aus? Verrate mir deine Tipps im Kommentarteil.

 

 

Du magst diesen Post? Teile ihn!

 

Beiträge die vielleicht auch interessant sind:

6 Tipps für einen super produktiven Morgen

Überhöhte Erwartungen: Gift für schöne Momente

5 Dinge, die deine Zeit nicht wert sind

In 5 Schritten die Angst vor einem Neuanfang überwinden

Intrinsische Motivation – Oder was motiviert mich wirklich

 

 

4 Kommentare

  1. Ach Janine,
    das tut mir wirklich so leid lesen zu müssen 😔 Ein geliebtes Tier zu verlieren ist hart und bei sowas bekomme selbst ich Tränen, obwohl es nicht mein Tier ist😪
    Die Art und Weise dieses Typs… mir fehlen die Worte und ich kann deine Wut so verstehen.

    Ähnliches ist uns auch mal passiert. Unsere Schuhe standen vor der Tür – wohlgemerkt, nur die beiden Paare die wir an dem Tag an hatten. Tja warum standen sie da? Es hatte geschneit und ich wollte sie zum trocken auf dem Abstreifer stehen lassen. Promt kam ein paar Tage später ein Schreiben der Hausverwaltung, wir wären mehrfach gebeten worden sie weg zu räumen wegen dem Fluchtweg und hätten uns nicht kooperativ gezeigt. Joa mit uns hatte bis zu diesem Brief keine Menschenseele gesprochen🤷‍♀️ Ich war wütend und hätte sofort einen in Verdacht der es auch war. Ende vom Lied, ich habe mich erkundigt, die Schuhe dürfen da stehen die gesetzlichen Mindestabstände Fluchtweg etc sind so ok zumal wir es nur tun wenn es regnet oder schneit. Ich behandle solche Menschen einfach wie Luft und das trifft sie meist voel mehr😂

    Liebe Grüße Eileen

    • Liebe Eileen,

      danke für deine Anteilnahme. Es war wirklich eine sehr schwere Zeit. Aber nun geht es ihr sicher gut, da wo sie ist.
      Das mit den Schuhen, wenn es schneit ist mir auch schon so ähnlich passiert. Irgendwie scheinen das immer und überall die selben Themen zu sein. Manche nutzen halt echt alles, um andere zu nerven.
      Ignoranz ist da sicher die beste Medizin. 😉

      LG Janine

    • Hallo Alice,

      es freut mich, dass dir meine Tipps gefallen.
      Ich habe auch gemerkt, dass keine Aufmerksamkeit schenken, die Personen oftmals am meisten stört und es ist für einen selbst am gesündesten. 🙂

      LG Janine

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein
*

Ich bin einverstanden mit der Datenspeicherung nach DSGVO

Bitte gib hier deinen Namen ein

− Eins = Fünf